Neerstedts Keeper kennt Ex-Kollegen der HSG Hatten/Sandkrug aus dem Effeff

TVN setzt auf Insider Kuper

+
Neerstedts Keeper Christoph Kuper könnte heute der entscheidende Akteur werden. Schließlich spielte er letzte Saison noch für den TVN-Gegner TSG Hatten-Sandkrug. Damit kennt er die Tricks und Kniffe der Gäste-Schützen aus dem Effeff. ·

Neerstedt - Nach dem holprigen Start in die Saison hat Männer-Oberligist TV Neerstedt eine kleine Serie mit drei Siegen in Folge hingelegt und ist aus dem Tabellenkeller auf Platz sieben geklettert. Diese Serie möchte TVN-Trainer Dag Rieken im Landkreis-Derby gegen die TSG Hatten-Sandkrug (heute, 20.30 Uhr) weiter ausbauen. Es wird auf jeden Fall eine Begegnung auf Augenhöhe, ist sich Rieken sicher.

„Es könnte auch der Tabellenzweite gegen das Schlusslicht antreten. Der Ausgang eines solchen Derbys wäre immer noch offen“, verweist der Coach auf die Derby-Gesetze.

Der Landkreisrivale hat in den bisherigen Spielen einen guten Saisonstart hingelegt und steht zurecht auf Platz fünf. TSG-Trainer Henning Sohl ist es gelungen, neben der routinierten Achse Robert Langner im Rückraum und Jürgen Erdmann am Kreis, auch die Nachwuchskräfte Alexander Janßen und Nikolai Hengst an das Oberliga-Niveau heranzuführen. Die Gäste haben in den bisherigen neun Partien erst zwei Mal verloren – in Bremervörde und zuletzt zu Hause gegen Schwanewede/Neuenkirchen. Dazu kam noch das Unentschieden gegen Bissendorf. In den bisherigen zwölf Begegnungen zwischen beiden Teams ging der TV Neerstedt neun Mal als Sieger vom Platz. In Neerstedt konnte Hatten erst einmal gewinnen – vor mehr als zwölf Jahren.

In den Reihen der Gastgeber herrscht durch die letzten Erfolge ein positives Klima. Das bestätigte sich laut Rieken auch in den Trainingseinheiten unter der Woche. Zwar konnte Bastian Carsten-Frerichs aufgrund seiner Grippe noch nicht trainieren, und Thomas Schützmann wird mit einem Bänderriss aus dem Habenhausen-Spiel erst einmal ausfallen, doch Eike Kolpack und Björn Schilke, die zuletzt berufsbedingt passen mussten, sind wieder mit am Bord. Vorerst das letzte Mal wird Rechtsaußen Philipp Freese im grünen Trikot auflaufen, der dann studienbedingt für ein halbes Jahr nach Australien geht.

Den Grundstein zum Derby-Erfolg wird der TVN wieder in der Abwehr legen müssen. Hier zahlt sich die jahrelange Arbeit von Rieken aus. Die Grün-Weißen verfügen über die beste Abwehr der Liga, was auch daran liegt, dass sie während einer Partie variabel auf die Spielweise des Gegners reagieren können.

Zudem ist der ehemalige TSG-Torhüter Christoph Kuper, der seit dieser Saison in Neerstedt zwischen den Pfosten steht, in bestechender Form. Kuper liegt regelmäßig bei Quoten von mehr als 40 Prozent und wird gegen seinen Heimatverein besonders motiviert sein. Genau wie der Rest der Neerstedter Mannschaft: „Meine Mannschaft ist heiß auf das Derby, will unbedingt gewinnen“, meint Rieken, der hofft, dass bei einigen seiner Angreifer endlich die Ladehemmung ein Ende finden wird. · wz

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

TV Dötlingen zeigt eine „ganz starke Charakterleistung“

TV Dötlingen zeigt eine „ganz starke Charakterleistung“

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TSV Ippener will TuS Heidkrug erste Saisonniederlage beibringen

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Kommentare