Neuer Trainer für die B-Junioren

Hartmut Schwolow steigt beim VfL Wildeshausen ein

Jannes Thal  vom VfL Wildeshausen treibt den Ball durchs Mittelfeld.
+
Rückt eine Altersklasse auf: Der starke Sechser Jannes Thal (am Ball) gehörte bei den Bezirksliga-B-Junioren des VfL Wildeshausen zu den Leistungsträgern.

Wildeshausen – Vorbei die Zeiten, als in der ersten Herrenmannschaft des VfL Wildeshausen größtenteils Eigengewächse kickten. Nachdem sich Sascha Görke und Lukas Schneider nun aus dem Landesliga-Team zurückgezogen haben, ist im Kader von VfL-Coach Marcel Bragula in Maximilian Seidel, Alexander Kupka und Daniel Wollenberg nur noch ein Trio übrig, das der eigenen Jugend entstammt. Doch die Durststrecke könnte sich dem Ende nähern. Inzwischen kommen neue Talente nach. „Die nächsten Jahrgänge sind recht vielversprechend“, findet jedenfalls VfL-Fußballabteilungsleiter Matthias Ruhle.

A-Junioren

Akteure wie Fynn Theuser, Noah Richter, Fabian Blech und Bennet Smolna haben bereits auf sich aufmerksam gemacht. Nun rücken in Sechser Jannes Thal und Innenverteidiger Julian Hespers weitere starke Spieler aus der B-Jugend nach. Deshalb wäre es wichtig, wenn der älteste Wildeshauser Nachwuchs künftig auch entsprechend gefordert wird. „Die Mannschaft ist bei Weitem zu stark für die 1. Kreisklasse“, meint Ruhle. In der coronabedingt abgebrochenen Saison 2020/2021 gewann die Crew um Keeper Niklas Lang alle fünf Punktspiele. Vier Kantersiege mit fünf oder mehr Treffern Differenz führten zu einem Torverhältnis von 42:5. „Die Kreispokalspiele waren die einzigen echten Herausforderungen“, unterstreicht Ruhle. Aus diesem Grund hat er bei Staffelleiter Knut Hinrichs einen Antrag auf Zulassung zur Bezirksliga gestellt. „Ich hoffe, dass dem zugestimmt wird. Sonst sind die Jungs wieder gekniffen“, sagt der 37-Jährige. Denn schon 2020 hatte die Pandemie die mögliche Rückkehr auf die Bezirksebene verhindert. Die bisherigen Trainer Selcuk Keyik, der zudem als Jugendkoordinator fungiert, und Kai Schmale setzen ihre Arbeit auch in der neuen Saison fort. Unterstützt werden sie künftig von Stephan Strenger, der bisher Co-Trainer der Wildeshauser B-Junioren war.

B-Junioren

Drei Spiele, drei Niederlagen und 1:9 Tore – zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs belegten die Wildeshauser B-Junioren in der Bezirksliga den vorletzten Tabellenplatz. „Es wäre schwer geworden. Wir hätten gegen den Abstieg gespielt“, gibt Ruhle zu. Allerdings: „Die Mannschaft hätte das Potenzial gehabt, sich zu entwickeln.“ Er muss es wissen, schließlich stand er selbst als Trainer in der Verantwortung. Diese Aufgabe gibt er nun allerdings ab. Als Leiter der Fußballsparte und zweiter Vorsitzender des Gesamtvereins hat er genug zu tun. „Das funktioniert einfach nicht und wäre den Jungs gegenüber unfair“, erklärt Ruhle. Als neuen Coach konnte er Hartmut Schwolow gewinnen, einen ganz erfahrenen Mann. Der 58-Jährige trainierte unter anderem schon den Rotenburger SV in der Oberliga (Saison 2008/2009). Schwolow wird mit Bernd Kinzel und Helge Cordes ein Trio bilden. Kinzel und Cordes zeichneten bislang mit Ralf Ackermann für die C-Junioren verantwortlich. Von seinen Nachfolgern wünscht sich Ruhle den Klassenerhalt: „Aber ob wir Dritter oder Zehnter werden, ist egal. Hauptsache, die Jungs entwickeln sich taktisch und körperlich weiter und haben Spaß!“

C-Junioren

Sechs Punkte sammelten die Wildeshauser C-Junioren in den fünf Bezirksliga-Begegnungen bis zur Aussetzung des Spielbetriebs – das reichte für Rang vier. Zur neuen Serie übernehmen Sylvia McDonald, Thomas Gutsche und Martin Friedrich das Kommando. Aktuell sind die Drei noch für die D-Junioren verantwortlich. Allerdings trainierte Sylvia McDonald die C-Junioren bereits in der Saison 2019/2020. „In dieser Altersklasse geht es um die Gewöhnung ans Großfeld. Außerdem steht die Technikschulung im Fokus“, erläutert Ruhle.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Puchler: „Hinfahren und irgendwie gewinnen“

Puchler: „Hinfahren und irgendwie gewinnen“

Puchler: „Hinfahren und irgendwie gewinnen“
Alte Liebe rostet nicht

Alte Liebe rostet nicht

Alte Liebe rostet nicht
Trainer Wennmann: „Der Jupp spinnt“

Trainer Wennmann: „Der Jupp spinnt“

Trainer Wennmann: „Der Jupp spinnt“
Deutsche Frauen ohne Probleme

Deutsche Frauen ohne Probleme

Deutsche Frauen ohne Probleme

Kommentare