Schwache erste Hälfte brockt Arends-Team ein 1:3 gegen den TV Munderloh ein

Amer Musa besiegelt erste Wildeshauser Saisonpleite

+
VfL-Rechtsverteidiger Marius Meier (l.) im Laufduell mit Fabian Gaden.

Wildeshausen - Von Sven Marquart. Jetzt hat es auch den VfL Wildeshausen II erwischt! Der bis dahin einzige noch ungeschlagene Fußball-Kreisligist kassierte am Mittwochabend mit dem 1:3 (0:2) gegen den TV Munderloh seine erste Saisonniederlage.

Die Partie war noch keine zwei Minuten alt, da hatte Nicolas Bruns bereits zum 1:0 für die Gäste getroffen. Dabei sollte der 27-Jährige eigentlich auf der Ersatzbank sitzen. Doch weil sich Tim Müller beim Aufwärmen verletzt hatte, rückte Bruns in die Startformation.

Aber auch von dieser kalten Dusche wurden die Krandel-Kicker nicht wach. „Wir haben die komplette erste Halbzeit verschlafen“, ärgerte sich VfL-Coach Arend Arends. Dann holte Innenverteidiger Tim Albus im Strafraum Andy Brinkmann von den Beinen. „Da brauchen wir nicht zu diskutieren – ein klarer Elfer!“, bestätigte Arends. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher zum 2:0 (20.).

Nach der Pause stellte Arends um. Unter anderem beorderte er seinen Kapitän Yannis Brockmann aus dem Mittelfeld ins Sturmzentrum. „In der zweiten Halbzeit haben wir endlich Zugriff gekriegt und uns immer mehr vom Kuchen erarbeitet“, freute sich Arends. Folgerichtig erzielte Norman Holzenkamp mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck den 1:2-Anschlusstreffer (64.).

Die Gastgeber drängten nun auf den Ausgleich und hatten durchaus Möglichkeiten. Außerdem hätte es nach einem Zweikampf zwischen Norman Holzenkamp und Philip Müller Strafstoß geben können, doch Schiedsrichter Adrian Becker (TSV Ganderkesee) ließ weiterspielen (88.). „Eine umstrittene Entscheidung! Aber Norman hebt vielleicht ein bisschen zu theatralisch ab“, meinte Arend Arends.

Als seine Crew alles nach vorne warf, startete der eingewechselte Amer Musa an der Mittellinie einen Konter. Florian Rohe versuchte noch zu retten, doch dabei rutschte der VfL-Keeper aus, und Musa schob den Ball mühelos zum 3:1 ins verwaiste Tor (90.+6).

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Kommentare