Volle Halle beim Benefizspiel der Allstars gegen Verbandsliga-Team des TV Neerstedt

Schuetzmann freut sich über „ein leckeres Bonbon“

Vergangenheit und Gegenwart des TV Neerstedt: die Allstars und die aktuelle Verbandsliga-Mannschaft vor dem Benefizspiel. - Foto: Brandt

Neerstedt - Von Sven Marquart. Die Helden von einst sind ein bisschen älter geworden. Einige haben auch ein paar Kilos mehr auf den Rippen. Aber das Handballspielen haben die Allstars des TV Neerstedt seit den glorreichen Regionalliga-Zeiten in der Saison 2009/2010 absolut nicht verlernt. Das bewiesen die Routiniers im Benefizspiel gegen die aktuelle Verbandsliga-Mannschaft der Grün-Weißen eindrucksvoll. Mit 36:35 (18:20) gaben die von Erfolgscoach Dag Rieken betreuten Altmeister den Neerstedter Jungspunden das Nachsehen.

Mehr als 300 Handballbegeisterte wollten sich das „Klassentreffen“ der alten Recken nicht entgehen lassen. Durch ihre Eintrittsgelder kam ein vierstelliger Betrag zugunsten des Neerstedter Kindergartens „Unterm Regenbogen“ zusammen. Nicht wenige Zuschauer dürften verwundert festgestellt haben, wie fit die meisten der Allstars immer noch sind. Besonders der zehnfache Torschütze Andre Willmann stach durch seine Dynamik und Wurfgewalt hervor. Um nur in der Ems-Jade-Regionsoberliga bei der SG Obenstrohe/Dangastermoor zu spielen, ist der Halblinke in dieser Verfassung eigentlich viel zu schade.

Bestach durch Dynamik und Wurfkraft: der zehnfache Allstars-Torschütze Andre Willmann (am Ball). - Foto: Marquart

Sekretär Thomas Lindenthal hatte Dag Rieken vor der Partie mehr als eine halbes Dutzend grüne Karten gegeben. Tatsächlich nahm der Allstars-Coach in jeder Halbzeit lediglich zwei Auszeiten. Dabei hatte er im Vorfeld noch laut darüber nachgedacht, am Spielfeldrand ein Sauerstoffzelt aufzustellen. Das hatte seine Crew aber gar nicht nötig. Mühelos ging sie das hohe Tempo des Verbandsliga-Teams mit. Dabei fiel in Stefan Timmermann sogar eine Wechselalternative aus. Der Linkshänder konnte nach einer Ohroperation nur zusehen. Die Kräfte von Torben Sudau und Marcel Biedermann reichten in der Schlussviertelstunde sogar noch dazu, um Florian Honschopp und Andrej Kunz in doppelte Manndeckung zu nehmen.

„Die Jungs können es noch! Man hat gesehen, dass sie unbedingt wollten und ihr Ehrgeiz geweckt war. Wir werden am Montag direkt weitermachen und über Weihnachten durchtrainieren. Nächstes Jahr melden wir dann für den Ligabetrieb“, meinte Rieken nach dem Abpfiff augenzwinkernd. Den 49-Jährigen wurmte lediglich, dass sein Bestechungsversuch bei den Schiedsrichtern nicht fruchtete. Obwohl er ihnen einen Schokoweihnachtsmann gegeben hatte, hätten Heinz Quahs und Jens Humke „sofort Zeitspiel angezeigt“.

Die Ministars und die E-Jugend des TV Neerstedt zeigten bei einem Einlagespiel ihr Können. - Foto: Brandt

Dass das Verständnis mit den früheren Mitspielern immer noch stimmt, wunderte selbst Thomas Schuetzmann. „Man hat gemerkt, dass wir nichts verlernt haben. Die Spielzüge funktionieren alle noch. Damit hätte ich nicht gerechnet. Ich hätte gedacht, dass wir viel mehr Fehlpässe spielen“, sagte der Linksaußen. Die drei offenen Trainingseinheiten hätten sich ausgezahlt. Als Initiator und Mitorganisator freute sich Schuetzmann, „dass so viele Leute den Weg in die Halle gefunden haben – das ist die größte Bestätigung. Dass wir gewonnen haben, ist ein leckeres Bonbon obendrauf.“

Da alles so authentisch wie möglich sein sollte, hatten Schuetzmann und seine Mitstreiter sogar das ehemalige Kiosk-Team reaktiviert: Wie früher verkauften Doris Mutke, Dörte Haverkamp, Iris Kolpack, Margret Müller, Heike Grotelüschen, Ingrid Brinkmann und Sabine Schröder-Brockshus im Forum Snacks und Getränke.

Als der TV Neerstedt in der Regionalliga spielte, war Jakob Poppe gerade einmal acht Jahre alt. Der A-Jugendliche durfte bei der ersten Herren mitmischen, weil Mario Reiser und Mirko Reuter fehlten und Trainer Björn Wolken Kreisläufer Malte Kasper wegen Fußproblemen schonte. „Man hat natürlich Respekt, aber es macht Spaß“, sagte der 17-Jährige in der Halbzeitpause. Zu Beginn des zweiten Durchgangs kam es dann zum Generationenduell: Youngster Poppe trat zum Strafwurf gegen Dennis Dohle an. Mit seinen 41 Lenzen war der Allstars-Keeper der Senior auf dem Feld. Poppe traf zum 22:22. Dagegen fand Herren-Torhüter Kevin Pecht anschließend zweimal vom Siebenmeterstrich seinen Meister in Dohle. Beim zweiten Versuch verpasste Pecht in der Schlussminute den möglichen Ausgleich. Seine Teamkollegen konnten in den letzten 40 Sekunden selbst mit einer offenen Manndeckung das Remis nicht mehr erzwingen.

Alles wie früher: Das ehemalige Kiosk-Team mit Doris Mutke (v.l.), Dörte Haverkamp, Iris Kolpack, Margret Müller, Heike Grotelüschen, Ingrid Brinkmann und Sabine Schröder-Brockshus verkaufte während des Benefizspiels Snacks und Getränke. - Foto: Marquart

„Man muss alten Leuten auch mal was gönnen“, zeigte sich Björn Wolken zwei Tage vor Heiligabend wohlwollend. Seine Festtagsstimmung wurde allerdings getrübt durch die Verletzung von Philipp Hollmann. Der Kreisläufer verletzte sich in der Schlussminute bei einem Zusammenprall mit Torben Quickert am rechten Fuß und humpelte auf Wolken und Ersatzkeeper Niklas Planck gestützt vom Feld. „Das ist so kurz vor dem Ende natürlich unglücklich. Hoffen wir, dass es nichts Schlimmeres ist“, sagte Wolken mit Blick auf das wichtige Punktspiel bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen (Sonntag, 13. Januar, 18 Uhr). Es war der einzige Schönheitsfehler einer ansonsten rundum gelungenen Handballparty.

„Es wäre schön, wenn wir die Halle immer so voll hätten“, wünschte sich Tim Gersner. Der Vorsitzende des TV Neerstedt war aber vor allem „gespannt, welche Summe am Ende rauskommt – die dürfte nicht so gering sein“.

Statistik

TV Neerstedt Allstars – TV Neerstedt 1. Herren 36:35 (18:20) - TV Neerstedt Allstars: Dennis Dohle, Maik Haverkamp, Markus Weiland - Malte Grotelüschen, Andre Willmann (10), Bastian Carsten-Frerichs (3), Marcel Biedermann (6), Torben Quickert (2), Carsten Brinkmann, Torben Sudau (4), Ninos Chabo, Tim Schulenberg (7), Stefan Timmermann (n. e.), Thomas Schuetzmann (1), Thomas Goldberg (1), Matthias Steenken (2) - Trainer Dag Rieken, Torwarttrainer Michael Schäfer - TV Neerstedt 1. Herren: Kevin Pecht, Niklas Planck (n.e.) - Marcel Reuter (2), Julian Hoffmann (5), Erik Hübner (9), Florian Honschopp (5), Malte Kasper (n. e.), Philipp Hollmann (2), Jakob Poppe (5), Rene Achilles, Andrej Kunz (7) - Trainer Björn Wolken - Schiedsrichter: Heinz Quahs (HSG Grüppenbühren/Bookholzberg)/Jens Humke (VfL Oldenburg).

Das könnte Sie auch interessieren

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

Meistgelesene Artikel

Wolken-Crew verliert Verfolgerduell

Wolken-Crew verliert Verfolgerduell

Andreas Lorer zieht es an die Jade

Andreas Lorer zieht es an die Jade

Strumpski verstärkt TV Dötlingen

Strumpski verstärkt TV Dötlingen

SC Wildeshausen tankt durch 78:66 in Vechta Selbstvertrauen für Bezirksliga-Gipfel

SC Wildeshausen tankt durch 78:66 in Vechta Selbstvertrauen für Bezirksliga-Gipfel

Kommentare