VfL Wildeshausen fertigt auch Bezirksliga-Tabellenführer Oldenburger TB ab

Schüttes schneller Armzug bereitet Elsfleth Probleme

+
Wie eine Wand: der VfL-Block mit Johannes Schütte (l.) und Horst Buchtmann. ·

Wildeshausen - Zwei klare Siege haben die Bezirksliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen an ihrem letzten Heimspieltag dieser Saison gefeiert: Zunächst fertigte die Wittekind-Crew den Tabellenführer Oldenburger TB mit 3:0 ab und bezwang anschließend auch den Elsflether TB mit 3:1.

„An einem guten Tag hätten wir mit vier Punkten gerechnet“, sagte Mannschaftsführer Carsten Kloster. „Aber dass wir beide Gegner so souverän besiegen würden – damit hätte beim besten Willen niemand gerechnet.“ Dabei mussten die Gastgeber mit Sven Rauschenberger und Bernd Fortmann gleich zwei Stammspieler ersetzen. Für sie spielten Christian Nowarra auf der Diagonalposition und Christoph Hülsmann im Mittelblock.

VfL Wildeshausen – Oldenburger TB 3:0 (25:22, 25:20, 25:14): Der Spitzenreiter führte schnell mit 16:10, so dass sich Kloster gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen. „Unser Glück war, dass die Oldenburger mit diesem Satz bereits abgeschlossen hatten“, meinte der VfL-Kapitän. Nach seiner Ansprache kämpften sich die Gastgeber Punkt für Punkt heran und gewannen den Satz. Im zweiten Durchgang setzte Mike Hendrich immer wieder die gut positionierten Angreifer in Szene. Der überragende VfL-Block besorgte das Übrige. Im dritten Satz waren die als haushoher Favorit angereisten Oldenburger der Verzweiflung nahe und gingen förmlich unter.

VfL Wildeshausen – Elsflether TB 3:1 (25:22, 25:18, 19:25, 25:15): Gegen den vermeintlich leichteren Gegner taten sich die Wildeshauser sehr schwer. Im ersten Durchgang drehte der VfL einen 18:22-Rückstand und wehrte drei Satzbälle ab. Auch den zweiten Satz fuhren die Gastgeber konzentriert nach Hause. Im dritten Durchgang hieß es schnell 8:18. Eine Aufgabenserie von Christoph Hülsmann brachte den VfL zwar auf 16:20 heran, doch der Satz ging an Elsfleth. Danach dominierte Johannes Schütte auf der Mittelposition. Mit seinen schnellen Armzügen kam das Team aus der Wesermarsch überhaupt nicht zurecht. Zudem war der Wildeshauser Block schier unüberwindbar.

Derzeit belegt der VfL Wildeshausen mit sechs Punkten Vorsprung gegenüber dem VfL Löningen Rang drei. Mit dieser Platzierung könnte die Kloster-Crew auch in der Abschluss tabelle gut leben. ·

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Kommentare