Schneider, Seidel, Feldhus und Kern beenden Wildeshauser Ergebniskrise – 5:0

„Wir dürfen jetzt nicht Lambada tanzen“

+
Bereitete drei Treffer vor: VfL-Mittelfeldspieler Storven Bockhorn.

Wildeshausen - Von Sven Marquart. Der VfL Wildeshausen hat seine Ergebniskrise in der Fußball-Landesliga beendet. Und wie! Nach zuvor vier Niederlagen in Folge besiegte der Aufsteiger am Donnerstagabend im Kellerduell den SV Brake mit 5:0 (1:0). Während die Krandel-Kicker wieder den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen herstellten, ging der Tabellenvorletzte aus der Wesermarsch auch im sechsten Auswärtsspiel und in der zweiten Partie unter seinem neuen Trainer Gerold Steindor leer aus.

„Die drei Punkte sind immens wichtig!“, atmete VfL-Coach Marcel Bragula nach dem Abpfiff auf. Denn zumindest in der ersten Halbzeit war seiner Mannschaft die Verunsicherung durch die Negativserie deutlich anzumerken.

Dabei hatten die Gastgeber einen fulminanten Start hingelegt: Bereits in der dritten Minute köpfte Lukas Schneider einen Eckstoß unbedrängt zum 1:0 ein. Den ruhenden Ball hatte Storven Bockhorn getreten, der diesmal wieder im zentralen defensiven Mittelfeld spielte. Für ihn rückte Alexander Kupka neben Lennart Flege in die Innenverteidigung. „Wir haben zuletzt eine Masse Gegentore gekriegt, deshalb mussten wir was verändern. Alex hat das schon mal gespielt und einen sicheren Part absolviert – er hat sich toll entwickelt“, lobte Bragula den 21-Jährigen.

Doch die Führung gab der Wittekind-Crew keine Sicherheit. Zumal Bragula und sein Trainerpartner Marco Elia das gewählte Konzept schon nach 16 Minuten über den Haufen werfen mussten: Janek Jacobs, der bereits beim Aufwärmen ein Zwicken im Oberschenkel gespürt hatte, konnte nicht mehr weitermachen. „Das sieht nicht gut aus“, meinte der Flügelstürmer. Kurz darauf hatten die Wildeshauser Glück, als Kupka eine Hereingabe von Thorsten Hagels an den Pfosten des VfL-Tores lenkte (24.).

Unbeschadet retteten sich die Platzherren in die Pause und überstanden auch die erste Viertelstunde nach Wiederanpfiff ohne Gegentreffer. Nachdem Maximilian Seidel eine Hereingabe von Storven Bockhorn zum 2:0 verwertet hatte (60.), spielten sie plötzlich sogar sehenswerten Fußball. Brake resignierte. Nach toller Ballmitnahme von Lennart Feldhus, dessen Schuss Patrick Lahrmann noch abwehren konnte, staubte Maximilian Seidel zum 3:0 ab (76.). Lennart Feldhus erhöhte nach Freistoßflanke von Storven Bockhorn per Kopf auf 4:0 (86.). Und mit der letzten Aktion des Spiels senkte sich ein abgefälschter Schuss von Tobias Kern, der sein Landesliga-Debüt feierte, zum 5:0 ins Netz.

„Der Sieg ist verdient. Trotzdem dürfen wir jetzt nicht Lambada tanzen. Wir müssen nachlegen und uns bis zur Winterpause ein kleines Polster verschaffen“, forderte Bragula.

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Philip Hofmann zieht TV Brettorf den Zahn

Philip Hofmann zieht TV Brettorf den Zahn

Kommentare