Schlusslicht feiert ersten Punktspielsieg seit mehr als einem Jahr

Engin Arslan beschert GWK ungeahnte Glücksgefühle

+
Netzte dreifach für den FC Huntlosen: Dennis Jielg. Archivfoto: Kellmann

Landkreis - Ungeahnte Glücksgefühle beim SV GW Kleinenkneten: Mehr als ein Jahr lang hatten die Grün-Weißen in der 1. Fußball-Kreisklasse nicht mehr gewonnen. Diese Negativserie ging nun mit dem 1:0 über den SC Colnrade zu Ende. Der bis dato letzte GWK-Erfolg, das 4:2 beim SV Tungeln, datiert vom 12. Oktober 2014.

Harpstedter TB II – TuS Vielstedt 1:4 (0:3): Nach dem Dreier in der vergangenen Woche folgte nun die Ernüchterung. Entsprechend kurz kommentierte HTB-Trainer Marc Wulferding die Niederlage: „Das ist ein klares Ergebnis.“ Mirko Thiele (22.) und Dennis Lange (25./38.) hatten die Gäste bereits zur Pause mit 3:0 in Front gebracht, was die HTB-Reserve nicht mehr wegsteckte. Nachdem Dennis Lange nach dem Wechsel auf 4:0 erhöht hatte (48.), erzielte Harpstedts Lennart Lange (58.) noch den Ehrentreffer.

SV GW Kleinenkneten – SC Colnrade 1:0 (0:0): Das ist schon eine kleine Sensation: Das Team von GWKCoach Heiko Barth beendete seine Durststrecke – und das auch noch im Derby. Dennoch mahnt Fußballobmann Michael Böttche: „Wir haben einen Derbysieg errungen, nicht weniger, aber auch nicht mehr. In der ersten Halbzeit hatten wir Glück, dass Colnrade nicht in Front gegangen ist.“ Das sah Colnrades Übungsleiter Werner Kohls ähnlich: „Wir hatten genug Möglichkeiten, um mit einem Vorsprung in die Pause zu gehen. Wenn man vier Mal allein aufs Tor läuft, kann man da ruhig mal einen machen. Und dann kommt eine dumme Situation – und man guckt der Sache hinterher. GWK hat das dann gut verwaltet.“ Diese dumme Situation spielte sich in der 79. Minute ab, als SCC-Keeper Burchard Otto GWK-Stürmer Engin Arslan anschoss, von dem der Ball dann zum entscheidenden Treffer ins Tor trudelte.

TV Falkenburg – FC Huntlosen 1:6 (0:3): Huntlosens Coach Maik Seeger geriet ins Schwärmen: „Das war von beiden Mannschaften eine klasse Partie mit offenem Visier. Falkenburg hätte durchaus vier Tore mehr machen können, wir allerdings auch. Es war viel Tempo drin, wir konnten damit besser umgehen und Falkenburgs Fehler im Spielaufbau besser nutzen.“ Für sein seit sechs Partien ungeschlagenes Team trafen Lyroy Schallock (9./72.), Dennis Jielg (33./35./75.) und Christian Brandes (85.). Für die „Falken“ netzte Jens Bauer zum zwischenzeitlichen 1:3 (62.).

TuS Hasbergen – TSV Ippener 0:1 (0:0): Der Klassenprimus tat sich ungewohnt schwer. „Wir kamen mit der robusten Spielweise von Hasbergen nicht klar. Und dann schwächen wir uns durch eine dumme Rote Karte auch noch selbst“, sagte TSV-Spielertrainer Andreas Lorer, der in der 49. Minute nach Vorlage von Alexander Rautenhaus das erlösende 1:0 markiert hatte. Den roten Karton sah Top-Torjäger Zana Ibrahim wegen Schubsens (56.). „Nach der Führung hatten wir etliche Möglichkeiten“, sagte Lorer. Bei den Gastgebern sah Dominik Lersch kurz vor Schluss Gelb-Rot (87.).

ma

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

„Wir brauchen jeden Punkt“

„Wir brauchen jeden Punkt“

Kommentare