SC Wildeshausen verliert zum Regionsliga-Auftakt mit 69:79 bei Fortuna Logabirum II

Schlechte Trefferquote nervt Haake

Scharfschütze außer Dienst: Borchert Finke versenkte in Leer nur einen Dreier. Insgesamt erzielte Wildeshausens Aufbauspieler beim Saisonstart zehn Punkte.
+
Scharfschütze außer Dienst: Borchert Finke versenkte in Leer nur einen Dreier. Insgesamt erzielte Wildeshausens Aufbauspieler beim Saisonstart zehn Punkte.

Wildeshausen – Den Saisonstart hatten sich die Basketballer des SC Wildeshausen ganz anders vorgestellt. Statt des erhofften Sieges mussten die Huntestädter zum Regionsliga-Auftakt eine 69:79 (37:41)-Niederlage bei Fortuna Logabirum II quittieren.

Michael Haake war nach der Partie sichtlich genervt. „Da liefert man ein gutes Spiel ab und verliert, weil wir einfach eine schlechte Wurfquote hatten“, ärgerte sich Wildeshausens Sportchef. Ein Beleg war die schlechte Dreierausbeute. Insgesamt probierte es der SC 20-mal von jenseits der 6,75-Meter-Linie. Nur zwei Versuche von Borchert Finke und Alexander Grote fanden den Weg durch die Reuse. Auch die Freiwurfquote war mit nur 59 Prozent nicht auf dem gewohnten Level.

„Wenn man dann trotzdem bis zur 39. Minute mit einem Oberliga-Absteiger mithalten kann und sogar die Möglichkeiten hat, das Spiel zu gewinnen, dann kann man – abgesehen vom Ergebnis – durchaus zufrieden sein“, lobte SCW-Spielertrainer Edward Brouwer seine Crew: „Leider gibt es solche Spiele, aber da müssen wir durch.“

Die ersten Minuten gehörten der Heimmannschaft. Leer legte ein 15:7 vor (7.). Die Wildeshauser konterten und stellten bis zum Ende des ersten Viertels den Anschluss wieder her – 13:16. Der zweite Abschnitt war komplett ausgeglichen. Mal führten die Gäste, mal die Hausherren. Schließlich gingen die Fortunen mit einem Vier-Punkte-Vorsprung in die Pause (41:37).

Das dritte Viertel war aus Wildeshauser Sicht das beste der Begegnung. Dank einer nun wesentlich höheren Trefferquote nahmen die Mannen um Topscorer Manuel Möller (23 Punkte) eine 55:53-Führung mit in den Schlussabschnitt.

„Gleich zu Anfang des Viertels haben wir einige falsche Entscheidungen getroffen, die der starke Gegner gnadenlos ausgenutzt hat“, ärgerte sich Haake: „Dadurch gerieten wir wieder in Rückstand, dem wir bis zum Ende des Spiels hinterhergerannt sind. Dass am Ende dann zehn Punkte Unterschied auf der Anzeige stehen, ist ärgerlich, spiegelt aber nicht die Kräfteverhältnisse wider. Logabirum ist nicht unverdient als Sieger vom Platz gegangen, aber sicherlich nicht so souverän, wie es das Ergebnis vermuten lässt.“

Am Sonnabend, 3. Oktober, 16.30 Uhr, steht für den SC Wildeshausen die Heimpremiere an. Gegner ist der TV Delmenhorst II. Zuschauer sind in der Wallschulsporthalle zugelassen.

SC Wildeshausen: Borchert Finke (10), Rudi Finke (10), Alexander Grote (19), Tim Hoffmann (2), Manuel Möller (23), Alexander Siemers (2), Christian Wendeln (3), Edward Brouwer.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Meistgelesene Artikel

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis
Teilentwarnung bei Robin Ramke

Teilentwarnung bei Robin Ramke

Teilentwarnung bei Robin Ramke
Kapitän Wolken geht voran

Kapitän Wolken geht voran

Kapitän Wolken geht voran
Grote: Kein Bruch, sondern Entzündung

Grote: Kein Bruch, sondern Entzündung

Grote: Kein Bruch, sondern Entzündung

Kommentare