Wildeshauser gewinnen Hallenfußballturnier des Werder-Fan-Clubs 27801

„La Schickeria“ verteidigt Wanderpokal erfolgreich

Joole Bredehöft (l.) vom TV Dötlingen behauptet in dieser Szene den Ball im Zweikampf mit Lukas Schneider. ·
+
Joole Bredehöft (l.) vom TV Dötlingen behauptet in dieser Szene den Ball im Zweikampf mit Lukas Schneider. ·

Brettorf - Das sollte ein gutes Omen sein: Im Eröffnungsspiel des zwölften Hallenfußballturniers des Werder-Fan-Clubs 27801 besiegte das Team von „La Schickeria“ aus Wildeshausen die „Werder-Fan-Club-Stars“ aus Delmenhorst am Freitagabend mit 3:1 und machte damit den ersten Schritt auf dem Weg zur erfolgreichen Pokalverteidigung.

Der kickende Gilde-Pfingst-Club, der sich ausschließlich aus aktiven Fußballern des VfL Wildeshausen rekrutiert, blieb auch im weiteren Verlauf des Turniers ohne Niederlage und besiegte im Finale den bis dato ebenfalls noch ungeschlagenen TV Dötlingen nach Toren von Lukas Schneider, Sascha Görke (je 2) und Marcel Hesselmann mit 5:2. Für die Dötlinger erzielten Marius Krumland (U18/SV Werder) und Jan-Niklas Girod die beiden Treffer.

„Wir sind hergekommen, um mit Spaß und einer guten Leistung den Pokal erfolgreich zu verteidigen“, freute sich Lukas Schneider hinterher über die realisierte Zielsetzung. Es war übrigens auch das erste Mal in der zwölfjährigen Geschichte des Fußball-Turniers des WFC 27801, dass ein Team den Pokal zwei Mal hintereinander gewinnen konnte.

Mit Halbfinalsiegen über den TV Brettorf (3:0) und die Young Gunners (3:1) gelangten La Schickeria und der TV Dötlingen ins Endspiel. Das Neunmeterschießen um den dritten Platz entschied das Faustball-Bundesligateam des TV Brettorf knapp mit 3:2 über die Young Gunners für sich. Den gemeinsamen fünften Platz belegten das gastgebende Team des WFC sowie die Ganderkeseer Oldies.

Während der Siegerehrung überreichte WFC-Präsident Ingo Kläner neben dem Wanderpokal für den Turniersieger noch Geldpreise für die drei Erstplatzierten. Zum besten Spieler des Turniers kürte die Jury, bestehend aus den Schiedsrichtern Uwe Hense und Marcus Deitenbeck sowie Moderator Fabian Kahler, Joole Bredehöft vom TV Dötlingen. Viel Lob gab es außerdem für die Mannschaften für ihr tadelloses und beispielhaftes Auftreten während der Veranstaltung.

„Nach dem Turnier ist auch wieder vor dem Turnier“, versprach Ingo Kläner. Das Niveau der Spiele habe von Jahr zu Jahr zugenommen. „Vor allem die jungen und aktiven Fußballer lassen durch erhöhtes Tempo und Dynamik die Leistung nach oben schnellen“, hieß es aus dem Kreis der Organisatoren. Dabei stehe die Fairness über allem. Das unterstreicht die Einstellung der meisten Mannschaften, die „Spaß an der Freud“ und Leistung auf Augenhöhe sehen.

Das ist zugleich auch eine sehr gute Werbung für den WFC 27801, der übrigens als größter Werder-Fan-Club schlechthin über die Feiertage weiteren „Zuwachs“ vermeldete und die Schall-Mauer von 1 300 Mitgliedern „knacken“ konnte. Das 1 310. und damit derzeit jüngste Mitglied ist Marie Elisa Höfel aus Haidhäuser, Tochter von Oliver Höfel aus dem WFC-Organisations-Team, die am 29. Dezember das Licht der Welt erblickte. · ll

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

Mete Döner zieht den Schlussstrich

Mete Döner zieht den Schlussstrich

Meiners hofft auf grünes Licht

Meiners hofft auf grünes Licht

Jette Weiland komplettiert Kader des TV Neerstedt

Jette Weiland komplettiert Kader des TV Neerstedt

„Das war etwas ganz Spezielles“

„Das war etwas ganz Spezielles“

Kommentare