Bilanz gibt Haverkamp ein mulmiges Gefühl

Saisonfinale steigt ohne Laura Huntemann

Rückraumspielerin Laura Huntemann hat sich Training einen Finger gebrochen und fehlt dem TV Neerstedt in der abschließenden Auswärtspartie beim ASC GW Itterbeck. - Foto: Marquart
+
Rückraumspielerin Laura Huntemann hat sich Training einen Finger gebrochen und fehlt dem TV Neerstedt in der abschließenden Auswärtspartie beim ASC GW Itterbeck.

Neerstedt - Den ersten Matchball haben die Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt vergeben. Mit 26:31 ging das letzte Heimspiel der Saison 2017/2018 gegen den SV Vorwärts Nordhorn verloren. 21 Fehlwürfe und 13 technische Fehler hatte Maik Haverkamp nach 60 Minuten notiert. „Gegen solch eine starke Mannschaft wie Nordhorn ist das deutlich zu viel“, bilanzierte Neerstedts Trainer. Nun will seine Crew den Oberliga-Aufstieg am Sonntag, 15 Uhr, im abschließenden Saisonspiel beim ASC GW Itterbeck perfekt machen.

Auf den ersten Blick steht der TV Neerstedt in der Grafschaft Bentheim vor einer lösbaren Aufgabe. Denn in dem Duell Grün-Weiß gegen Grün-Weiß trifft der Tabellenachte auf den Spitzenreiter. Auch das Ergebnis aus dem Hinspiel, das Neerstedt mit 30:23 gewann, spricht für die Gäste. Dass Maik Haverkamp dennoch mit einem mulmigen Gefühl in Richtung deutsch-niederländische Grenze fährt, hat seinen Grund: „Unter meiner Regie haben wir dort noch nie gewonnen“, sagt der Coach. In der Tat: Seit seiner Amtsübernahme im Sommer 2013 setzte es drei Niederlagen. In der Saison 2015/2016 holte Neerstedt immerhin ein Unentschieden (24:24).

Die Sporthalle an der Echteler Straße in Wilsum sei schon ein heißes Pflaster, findet Maik Haverkamp. Auch in dieser Saison habe es der ASC GW Itterbeck dank seiner Heimstärke wieder geschafft die Klasse zu halten. Negative Gedanken will Haverkamp aber möglichst gar nicht erst an sich und seine Spielerinnen herankommen lassen. Vielmehr müsse seine Sieben den Druck in positive Energie umwandeln. Gegen Nordhorn sei das vor der großen Kulisse nicht gelungen. Aber die Partie sei abgehakt und aufgearbeitet. Die Fehler habe er angesprochen. Nun seien seine Schützlinge bereit für die anstehende Aufgabe, glaubt der Trainer.

An Unterstützung von den Rängen wird es dem Titelaspiranten auch in Wilsum nicht mangeln. Denn der TV Neerstedt setzt für seine Anhänger einen Bus ein. Die Mannschaft werde aber nicht gemeinsam mit den Fans anreisen, erläutert Maik Haverkamp. Sein Team solle sich in Ruhe auf die entscheidende Begegnung vorbereiten.

Das Saisonfinale steigt ohne Laura Huntemann. Die Rückraumspielerin des Tabellenführers hatte sich im Training einen Finger gebrochen. Alle anderen Spielerinnen seien fit, informiert Maik Haverkamp. Er hat seine Mannschaft bestmöglich eingestellt, weiß aber auch: „Den letzten Stück des Weges müssen die Mädels schon selbst gehen.“ 

prü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Gleisbauer/in?

Wie werde ich Gleisbauer/in?

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Meistgelesene Artikel

Corona torpediert Colnrader Sause

Corona torpediert Colnrader Sause

Brinker will Landesliga splitten

Brinker will Landesliga splitten

Schultz’ Sonderschicht zahlt sich aus

Schultz’ Sonderschicht zahlt sich aus

Kommentare