Handball-Oberligist vergeigt ersten Auswärtsauftritt 

Ruven Rußler schenkt TV Neerstedt kräftig ein

Neerstedts Linksaußen Ole Goyert erzielte in Elsfleth drei Treffer, konnte die deutliche Niederlage aber auch nicht verhindern. - Foto: Brandt

Neerstedt - Auch ihren ersten Auswärtsauftritt in der Saison 2016/2017 haben die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt in den Sand gesetzt: Die Grün-Weißen mussten sich beim Elsflether TB deutlich mit 22:29 (12:15) geschlagen geben.

Die Anfangsphase verlief bis zum 5:5 (9.) absolut ausgeglichen. Die Führung wechselte dabei permanent hin und her. Während aufseiten der Neerstedter vor allem die Routiniers Eike Kolpack und Björn Wolken Verantwortung übernahmen, tat sich bei den Gastgebern immer wieder Ruven Rußler hervor. Mit den Würfen des zehnfachen Torschützen kam TVN-Keeper Hendrik Legler überhaupt nicht klar.

Dann produzierten die Gäste im Angriff die ersten Fahrkarten, so dass Elsfleth bis auf 10:5 (17.) davon ziehen konnte. Doch Neerstedt kämpfte sich durch Kolpack (2) und Malte Kasper auf 8:10 (20.) heran. Nun lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Während beim ETB immer wieder Ruven Rußler erfolgreich war, setzte Neerstedt auf das Tempospiel über die zweite Welle. Dabei hätte die Crew von Trainer Jörg Rademacher durchaus in Führung gehen können, wenn sie bei ihren Kontern nicht so viele einfache Fehler gemacht hätte. Stattdessen lag sie zur Pause mit 12:15 im Hintertreffen.

Nach Wiederanpfiff konnte Kolpack auf 13:15 (31.) verkürzen, doch dann zog die Mannschaft von ETB-Coach Ulrich Adami die Zügel an und setzte sich vorentscheidend auf 20:13 (36.) ab. Dabei profitierte sie auch von einer Zeitstrafe gegen Malte Kasper. Ein ums andere Mal versuchten es Kolpack und Wolken nun aus der zweiten Reihe, hatten dabei aber viel Wurfpech. Da die Neerstedter Abwehr außerdem zu langsam in der Seitwärtsbewegung war und die Torhüter kaum einen Ball an die Finger bekamen, führte Elsfleth beim 25:15 (42.) erstmals mit zwei Treffern. Auch die Manndeckung gegen Ruven Rußler brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Rademacher brachte nun seine Ersatzspieler, die durchaus zu gefallen wussten. In der Schlussphase erzielte Linkshänder Erik Hübner seine beiden ersten Pflichtspieltore im Neerstedter Dress. An der deutlichen Niederlage änderte das aber nichts mehr.

„Das Zusammenspiel von Abwehr und Torhüter hat nicht wie gewünscht geklappt. Auch im Angriff haben wir zu viele Fahrkarten produziert“, bilanzierte Rademacher.

TV Neerstedt: Legler, Kuper, Oltmanns - Goyert (3), Linngroen (n.e.), Reuter (2), Hübner (2), Kolpack (8/2), Kasper (2/1), Hoffmann (2), Wolken (2), Busse (1), Kunz (1).

wz


Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

Jetzt hat es auch noch Eike Kolpack erwischt

Jetzt hat es auch noch Eike Kolpack erwischt

„So brutal kann Handball sein!“

„So brutal kann Handball sein!“

„Ein Sieg der Abwehr“

„Ein Sieg der Abwehr“

Ahlers macht den Deckel drauf

Ahlers macht den Deckel drauf

Kommentare