Rückkehrer wird VfL weiterhelfen / Testspielsiege gegen Wallhöfen und Baris

Bockhorn fehlen nur „noch ein paar Prozent Geschwindigkeit“

+
Rückkehrer Storven Bockhorn (2.v.l.) kristallisiert sich als Verstärkung für den VfL Wildeshausen heraus.

Wildeshausen - „Ich bin sehr zufrieden – das hat einfach nur Spaß gemacht!“, bilanzierte Marcel Bragula nach dem intensiven Vorbereitungswochenende des Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen. Der Coach hatte mit seiner Mannschaft ein dreitägiges Trainingslager in der Kaserne in Garlstedt (Landkreis Osterholz) bezogen. Währenddessen besiegten die Krandel-Kicker in einem Testspiel den Bezirksligisten TSV Wallhöfen mit 5:3 (3:1). Auf dem Rückweg legten sie dann einen Stopp in Delmenhorst ein, wo sie den Kreisligisten SV Baris nach drei Mal 30 Minuten mit 7:2 bezwangen.

Nach der Ankunft am Freitagabend absolvierte Bragula mit seinen Schützlingen direkt eine zweistündige Trainingseinheit. Am Sonnabend ging es nach Waldlauf und Frühstück wieder auf den Trainingsplatz. „Wir haben viele taktische Dinge einstudiert“, berichtete der Übungsleiter. Nachmittags stand dann das Freundschaftsspiel beim TSV Wallhöfen auf dem Programm. Sascha Görke (2) und Kai Schmale brachten die Gäste mit 3:0 in Front, zur Pause hieß es 3:1. „Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt“, freute sich Bragula. Zahlreiche Wechsel zu Beginn des zweiten Abschnitts bremsten den Spielfluss jedoch. Das nutzten die Platzherren zum Ausgleich. „Wallhöfen ist schließlich keine Laufkundschaft“, meinte Bragula. Die Crew seines Trainerkollegen Oliver Schilling ist immerhin Vizemeister der Bezirksliga 3 Lüneburg. Doch Rene Tramitzke und Jan Lehmkuhl bescherten den Gästen mit ihren Treffern den 5:3-Erfolg. Anschließend standen für sie Kraftraum, Sauna und ein Teamabend an.

Nach einer weiteren Übungseinheit am Sonntagvormittag merkte Marcel Bragula seiner Mannschaft in den ersten 20 Minuten gegen Baris an, „dass die Beine schwer waren“. Sascha Görke und Jan Lehmkuhl brachten die Wildeshauser zwei Mal in Führung, zwei Mal konnte Baris ausgleichen. Doch dann schossen Kai Schmale, Sascha Görke, Maximilian Seidel (2) und Majues Gebhardt-Bauer einen standesgemäßen Sieg heraus.

„Nach drei Wochen Vorbereitung lässt sich sagen, dass uns Storven Bockhorn auf jeden Fall weiterhelfen wird“, erklärte Marcel Bragula. Dem Rückkehrer fehlten lediglich „noch ein paar Prozent Geschwindigkeit“. Auch bei dem zuletzt oft verletzten Torjäger Kai Schmale hat Bragula „ein gutes Gefühl“.

Aus dem aktuell 24-köpfigen Kader des VfL Wildeshausen verpassten nur Tobias Kern (Arbeit), Tim Albus (Umzug), Lennart Flege (verletzt) und Kai Meyer (Urlaub) das Trainingslager. Die von den A-Junioren aufgerückten Junior Cavalcante, Marius Meier, Pascal Hesselmann und Schahuaz Amir-Juki werden ebenso in der zweiten Mannschaft spielen wie – zumindest in der Hinrunde – André Hesselmann, der beruflich in Hannover zu tun hat. „Ich denke, dass wir noch zwei Spieler an die Zweite abgeben und dann mit einem 21er- oder 22er-Kader in die Saison gehen werden“, erläuterte Marcel Bragula. Mit diesen Personalentscheidungen will er sich jedoch „noch ein paar Tage Zeit lassen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

VfL Wildeshausen siegt 5:0 in Rastede

VfL Wildeshausen siegt 5:0 in Rastede

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

Kommentare