Rückkehrer Kramer verstärkt Mittelblock

Volleyballer des VfL Wildeshausen wollen sich weiter in der Oberliga etablieren

+
Rückkehrer: Conrad Florian Kramer gehört ab sofort wieder zum Kader des Volleyball-Oberligisten VfL Wildeshausen. 

Kurze Fahrten zu ihren Auswärtsspielen erwarten die Volleyballer des VfL Wildeshausen in ihrem zweiten Oberliga-Jahr. Lediglich nach Tecklenburg und Hollern-Twielenfleth wird die Crew von Trainer Frank Gravel etwas länger unterwegs sein. Dafür freuen sich die Huntestädter auf die Derbys gegen die DJK Füchtel Vechta und die VG Delmenhorst-Stenum.

Wildeshausen - „Die Oberliga dürfte in diesem Jahr stärker und ausgeglichener sein als in der vergangenen Saison. Weder ist ein Meisterschaftsfavorit zu erkennen noch lassen sich die potenziellen Absteiger vorhersagen“, erläutert Gravel.

Verletzungsbedingt hatte Aufsteiger Wildeshausen eine schwache Rückserie gespielt. Dadurch sollte der Vorjahresfünfte gewarnt sein und keine zu hohen Ansprüche anmelden. „Das erste Ziel kann nur lauten, erneut den Klassenerhalt zu sichern und sich in der Oberliga zu etablieren“, bekräftigt Gravel. Sein kleiner Kader bietet künftig eine Alternative mehr: Conrad Florian Kramer ist nach seinem Studium zurück und wird den Mittelblock verstärken.

Die Vorbereitung in der Halle ist nur kurz. Bereits am Sonnabend, 31. August, tritt der VfL beim Regionalpokal in Buxtehude an. Dort warten mit dem Drittliga-Meister SVG Lüneburg II, dem Regionalligisten TSV Buxtehude/Altkloster und dem TV Baden II drei echte Hochkaräter, die den Wildeshausern alles abverlangen dürften. „Damit wir uns als Team weiterentwickeln, gilt es aber gerade gegen diese Gegner Erfahrungen zu sammeln. Vielleicht können wir sie ja sogar ein wenig ärgern“, meint Gravel.

Am Wochenende 7./8. September startet der VfL Wildeshausen erstmals beim gut besetzten Turnier um den OTB-Cup in Oldenburg. Ernst wird es dann am Sonnabend, 14. September. Ab 15 Uhr empfangen die Wildeshauser in der heimischen Realschulsporthalle an der Konradstraße den Regionalliga-Absteiger Bremen 1860 und den amtierenden Vizemeister TV Baden II zum ersten Oberliga-Spieltag.

Die erste Auswärtsaufgabe wartet am Sonnabend, 21. September, 14 Uhr, beim starken Aufsteiger Tecklenburger Land Volleys II. Bereits am Freitag, 27. September, 20 Uhr, kommt es in Westerstede zum Duell mit der Auswahl des NWVV-Kaders, die gegen jeden Gegner nur einmal antreten wird. „Das NWVV-Team kann weder auf- noch absteigen. Die Punkte zählen aber in der Endabrechnung“, erläutert Gravel. Um die Klasse sicher zu halten, müssen seine Schützlinge neben der Kadermannschaft noch drei weitere Teams hinter sich lassen. „Das wird in diesem Jahr deutlich schwerer als in der ersten Saison“, ahnt der VfL-Coach.

In den Sommerferien versuchten die Wildeshauser sich im Sand fit zu halten. „Leider waren einige Spieler verletzt und haben bei diesen Einheiten gefehlt. Bis zum Saisonstart sollten aber alle Spieler wieder fit sein. Dass wir mit dem kompletten Kader mit jedem Gegner mithalten können, haben wir bereits in der letzten Saison gezeigt“, sagt Gravel.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ausschreitungen und viele Festnahmen bei Protesten in Paris

Ausschreitungen und viele Festnahmen bei Protesten in Paris

Fotostrecke: Werder Bremen unterliegt RB Leipzig

Fotostrecke: Werder Bremen unterliegt RB Leipzig

Erntefest in Vorwohlde

Erntefest in Vorwohlde

Erntefest des Ernteclubs Stedorf

Erntefest des Ernteclubs Stedorf

Meistgelesene Artikel

Wer ist Müllers Mister X?

Wer ist Müllers Mister X?

Fortmann knipst HTB ins Viertelfinale

Fortmann knipst HTB ins Viertelfinale

Maik Haverkamp zollt HSG Respekt

Maik Haverkamp zollt HSG Respekt

Gersner vermisst die Entschlossenheit

Gersner vermisst die Entschlossenheit

Kommentare