Neerstedt verspielt Sechs-Tore-Vorsprung in der Schlussviertelstunde

Rieken-Team verliert Krimi in Cloppenburg

+
Torben Kruse traf zwei Minuten vor Schluss zum 22:20 für Neerstedt. Doch es blieb das letzte TVN-Tor – 22:23. ·

Neerstedt - Eine unnötige Niederlage musste jetzt Handball-Oberligist TV Neerstedt einstecken. Beim Tabellennachbarn TV Cloppenburg hieß es am Ende 22:23 (13:11), obwohl das TVN-Team von Dag Rieken lange alles im Griff zu haben schien. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Rückraum-Shooter Eike Kolpack, der mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ausgewechselt wurde.

Vor voll besetzten Rängen war es zunächst ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gastgeber eröffneten den Torreigen mit dem 1:0 (1.). Diese Führung konnte Neerstedts Björn Schilke postwendend egalisieren. Auch in der Folgezeit war es ein offener Schlagabtausch. Schilke brachte die Gäste erstmalig mit 4:3 (5.) in Führung. Mitte des ersten Durchgangs zog der TVC das Tempo an und ging über 7:6 (16.) auf 9:7 (21.) in Front. Doch das Team von Dag Rieken ließ sich nicht abschütteln, kam durch den agilen Torben Kruse erst zum 9:9 und ging dann 10:9 (26.) in Führung. Der TVN war jetzt „on fire“, ging mit 13:11 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff verkürzten die Gastgeber zwar zunächst auf 12:13 (31.), doch danach spielten sich die Neerstedter fast schon in einen Rausch. Spielmacher Tim Schulenberg stellte in der 36. Minuten auf 18:13 (36.). Das Spiel wurde nun ruppiger. Das bekam erst einmal Eike Kolpack zu spüren. Nach einem Schlag auf die Nase schied er aus (40.), musste gar ins Krankenhaus gebracht werden. Aber auch Neerstedt langte nun gut zu und wurde vom Schiedsrichtergespann Morgenstern/Tapper (Bremen) immer wieder mit Zeitstrafen bedacht. An der Neerstedter Führung änderte sich wenig, noch in der 45. Minute führte das Rieken-Team mit 20:14.

Doch plötzlich stotterte der TVN-Motor gewaltig. Vor allem im Angriff lief nicht mehr viel zusammen. Cloppenburg holte Tor um Tor auf und war beim 20:21 (57.) auf ein Tor dran. Als auch noch Neerstedts Kreisläufer Malte Kasper nach seiner dritten Zeitstrafe auf der Tribüne Platz nehmen musste, schien es um die Gäste geschehen.

Zwar erhöhte Kruse noch einmal auf 22:20 (58.), doch die Hausherren spielten die Überzahl jetzt clever aus und egalisierten (22:22/59.). Nach einem Fehlwurf von Stefan Timmermann traf Kim Pansing 30 Sekunden vor dem Ende zum 23:22 für Cloppenburg. Rieken nahm seine Auszeit, brachte in der Folge den siebten Feldspieler. Der anschließende Angriff ging über Timmermann, der aber verfrüht den Abschluss suchte. Da er aber einen Freiwurf zugesprochen bekam, gab es eine allerletzte Möglichkeit für Neerstedt, doch Schilke scheiterte am TVC-Block, so dass Neerstedt schließlich mit leeren Händen dastand. „Es war eine unnötige Niederlage. Wir haben das Spiel einfach aus der Hand gegeben. Das ist mir unerklärlich“, ärgerte sich Rieken.

TV Neerstedt: Depenbrock, Kuper - Kruse (7), Busse (1), Schilke (7), Schulenberg (5/2), E. Kolpack (1), T. Kolpack, Kasper (1), Carsten-Frerichs, Schützmann, Quickert, Timmermann. · wz

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Kommentare