TV Neerstedt empfängt heute zum Oberliga-Auftakt den TV Bissendorf-Holte

Rieken erwartet Wundertüte

+
Bastian Carsten-Frerichs wäre die Spitze einer Neerstedter 5:1-Abwehr. ·

Neerstedt - Was kommt da auf die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt zu? Gute Frage! Dag Rieken konnte vor dem Saisonauftakt jedenfalls wenig über den TV Bissendorf-Holte in Erfahrung bringen. „Bissendorf wird im ersten Saisonspiel ein bisschen wie eine Wundertüte sein“, erklärt Neerstedts Trainer. Aus diesem Grund liegt sein Hauptaugenmerk auch auf seiner eigenen Mannschaft. Anwurf ist heute um 19.30 Uhr in der Halle Am Sportplatz.

Nach der Pokalpleite in Wietzendorf erwartet Rieken eine Trotzreaktion seines Teams. „Wir müssen in der Abwehr eine bessere Einstellung an den Tag legen, denn Bissendorf hat eine andere Qualität als Wietzendorf“, fordert der engagierte Coach.

Erstmalig werden Eike Kolpack und Björn Schilke gemeinsam in der Deckung stehen. In der Vorbereitung war das nicht möglich: Zunächst war Kolpack verletzt, dann weilte Schilke im Urlaub, und zuletzt fehlte Kolpack im Pokalspiel aus privaten Gründen. Eigentlich wollte Rieken seiner Mannschaft unter Wettkampfbedingungen den Feinschliff geben, doch weil außerdem noch Tim Schulenberg und Marcel Kasper (beide verletzt) fehlten, war die Partie in Wietzendorf ein weiterer Test unter dem Motto „Improvisation“.

Schulenberg und Kasper werden noch einige Wochen fehlen. Somit sind Riekens taktische Möglichkeiten zunächst einmal sehr eingeschränkt. In der Deckung bietet sich eine 5:1-Variante mit Bastian Carsten-Frerichs auf der Spitze an. Auch Neuzugang Torben Kolpack hat sich in der Abwehr bereits gut in sein neues Team integriert. Nur im Neerstedter Angriffsspiel hat der Linkshänder seine Qualitäten noch nicht gezeigt: Im Pokalspiel war er nicht einmal erfolgreich.

Dag Rieken will heute Abend unbedingt als Sieger aus der Halle gehen. „Das erste Saisonspiel hat immer seine eigenen Gesetzmäßigkeiten. Für eine erfolgreiche Saison wäre ein Auftakterfolg ernorm wichtig“, weiß der Übungsleiter um die Bedeutung des ersten Matches.

Die Bissendorfer werden mit einem neuen Trainergespann in Neerstedt antreten. Der bundesligaerfahrene Spielertrainer Pierre Limberg aus Lemgo soll die ambitionierten Gäste zusammen mit Timo Ortmeyer in die oberen Tabellenregionen zurückführen. Dagegen hat Eigengewächs Hauke Rehme-Schlüter die Gelb-Blauen verlassen. Der 21-jährige Student schloss sich dem ehrgeizigen Verbandsligisten HSG Osnabrück an. Dafür wechselte mit Louis Kamp ein Spielmacher von der Bundesliga-Reserve des TV Emsdetten in das Handballdorf im Kreis Osnabrück.

Bisher war der TV Bissendorf immer durch seine starke 3:2:1-Deckung aufgefallen. Vielleicht hat das neue Trainergespann seinem Team auch etwas anderes verordnet. „Wir sind auf alles gefasst und hoffen, die richtigen Antworten zu haben“, erklärt Rieken. · wz

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Meistgelesene Artikel

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kommentare