Drei Bartelt-Treffer beim ersten GWK-Sieg / Fountains-K. o. in der Nachspielzeit

Rene Thomas belohnt sich selbst

Glücklicher Sieg: Ailko-Hauke Meyer (l.) gewann mit GWK, obwohl Ippeners Matthias Ideker (r.) zwei Treffer erzielte.
+
Glücklicher Sieg: Ailko-Hauke Meyer (l.) gewann mit GWK, obwohl Ippeners Matthias Ideker (r.) zwei Treffer erzielte.

Landkreis – Der Tabellenkeller der 1. Fußball-Kreisklasse wird zum Sammelbecken für die Teams aus der Samtgemeinde Harpstedt: Der TSV Ippener ist nach der 3:5-Heimpleite gegen Mitaufsteiger SV GW Kleinenkneten punktlos Schlusslicht. Die Beckeln Fountains rutschten nach dem 1:2 beim Bookholzberger TB auf Platz zwölf ab. Direkt dahinter rangiert der Harpstedter TB II, der nicht im Einsatz war.

Bookholzberger TB – Beckeln Fountains 2:1 (1:0): Bis in die Nachspielzeit hatte Beckeln Nico Faulhaber komplett unter Kontrolle. Dann entschied Bookholzbergs brandgefährlicher Offensivmann die Partie mit einem direkt verwandelten Eckball zum 2:1 (90.+3). „Das ist super ärgerlich! Ein 1:1 wäre absolut in Ordnung gewesen“, meinte Fountains-Coach „Jupp“ Büsing. Seine Sechser Jonas Gralheer und Christian Schierenbeck hatten Faulhaber zuvor völlig abgemeldet. Schierenbeck verdrehte sich gegen Ende der ersten Halbzeit das Knie und wurde mit dem Rettungswagen abtransportiert (37.). Dermaßen geschockt, unterlief Jonas Gralheer ein eklatanter Ballverlust, den Gabriel Kaya ohne lange zu fackeln aus 25 Metern zum 1:0 für Bookholzberg nutzte (42.). Im zweiten Abschnitt bügelte Gralheer seinen Fauxpas wieder aus, indem er das 1:1 köpfte (55.). Nun war Beckeln am Drücker. „Wir hatten viele Chancen und hätten in Führung gehen müssen“, bedauerte Büsing. Doch es sollte nicht sein, obwohl die Fountains wie schon beim 1:1 in Colnrade wieder eine ansprechende Leistung zeigten. „Deshalb will ich auch nicht von einem Fehlstart sprechen“, sagte Büsing.

TSV Ippener – SV GW Kleinenkneten 3:5 (2:2): „Das war kein Fußballfest fürs Auge, aber das Ergebnis stimmt“, erklärte GWK-Coach Michael Wennmann nach dem „etwas glücklichen Sieg“. Seine Mannschaft erwischte den besseren Start und ging durch Dennis Spittel mit 1:0 in Führung (5.). Doch Ippeners Antwort folgte auf dem Fuße: Kleinenknetens Oliver Lenz fälschte einen Schuss von Arne Meyer zum 1:1 ins eigene Tor ab (9.), und Matthias Ideker brachte die Gastgeber mit 2:1 in Front (28.). Anschließend hätte Ippeners Torschütze vom Dienst den Vorsprung weiter ausbauen müssen. Allerdings hatte der glänzend aufgelegte Lukas Kaschell etwas dagegen. „Lukas hat uns gerettet“, lobte Wennmann seinen Keeper. Kaschell bekam kurz vor Schluss einen Schlag aufs Knie und musste ausgewechselt werden. „Aber Thore Beneke hat da weitergemacht, wo Lukas aufgehört hat“, unterstrich Wennmann.

GWK-Goalgetter Sebastian Bartelt schickte die Partie mit dem 2:2 in die Pause (43.). Ideker besorgte nach dem Wechsel das 3:2 für den TSV (55.). Mit seinem Treffer zum 3:3 belohnte sich Kleinenknetens Flügelmann Rene Thomas für seine gute Vorstellung (78.). In Unterzahl – Kleinenknetens Philipp Schrader hatte wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen (79.) – machte Bartelt mit zwei weiteren Treffern den ersten Saisonsieg der Gäste perfekt (82./86.). „Das ist richtig, richtig bitter! Eigentlich hätten wir 8:3 gewinnen müssen“, meinte Michael Lamke. Ippeners Trainer freute sich aber über den engagierten Auftritt von Thomas Lehmkuhl aus der TSV-Reserve: „Thomas ist ein echter Gewinn! Ich kann mir vorstellen, dass er öfter bei uns zum Einsatz kommt.“  mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Bragula hat den Kopf oben

Bragula hat den Kopf oben

Bragula hat den Kopf oben
„Alle haben mega Bock“

„Alle haben mega Bock“

„Alle haben mega Bock“

Kommentare