TSV Ippener wirft SV Atlas II aus dem Pokal / Wardenburg und Ganderkesee II weiter

Rautenhaus’ Bogenlampe ebnet den Weg ins Halbfinale

Packendes Duell: Ippeners Markus Wloka (l.) im Zweikampf mit Marc Pawletta. - Foto: Marquart

Landkreis - Der TSV Ippener steht im Halbfinale des Fußball-Kreispokals. Der Spitzenreiter der 1. Kreisklasse setzte sich am Mittwochabend gegen seinen Klassenkonkurrenten SV Atlas II mit 4:2 (1:0) durch und bog dabei einen 1:2-Rückstand um. „Für uns geht die Liga vor – das ist ein schöner Bonus“, freute sich Ippeners Co-Trainer Maxim Prieb.

Nachdem Atlas-Kapitän Fabian Borrmann auf der Linie gegen TSV-Spielertrainer Andreas Lorer geklärt hatte (20.), zirkelte Zana Ibrahim den Ball wenig später von links zum 1:0 ins lange Eck (23.). Das war auch schon der Pausenstand in der bis dahin wenig mitreißenden Partie.

Im zweiten Abschnitt wurde es lebhafter: Zunächst erzielte Murat Aruk, der in der vergangenen Saison noch das Trikot des TSV Ippener getragen hatte, per Freistoß das 1:1 (49.). „Danach sind wir ein bisschen ins Schwimmen geraten“, gestand Prieb. Deshalb war es wenig überraschend, dass die Delmenhorster Bezirksliga-Reserve durch einen unhaltbaren 20-Meter-Schuss vom Marc Pawletta sogar mit 2:1 in Führung ging (57.).

„Atlas macht aus drei Chancen zwei Tore“, staunte Prieb. Doch postwendend glich Miki Blümel per Foulelfmeter aus (62.), nachdem Philipp-Rene Pollmann Andreas Lorer von den Beinen geholt hatte. Atlas-Keeper Pollmann sah in der Schlussminute Gelb-Rot.

Nach dem 2:2 hatten beide Mannschaften Chancen, um in Führung zu gehen. Doch es dauerte bis zur 86. Minute, ehe sich Alexander Rautenhaus ein Herz fasste und fast von der Mittellinie abzog. Seine Bogenlampe senkte sich hinter Pollmann, der ein bisschen zu weit vor seinem Kasten stand, zum 3:2 ins Netz. „Das Tor hat sich Alex nach seinen starken Leistungen in den letzten Spielen verdient“, lobte Prieb. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Zana Ibrahim dann für die Entscheidung – 4:2 (90.).

Außerdem zogen der TSV Ganderkesee II und der VfR Wardenburg in die Runde der letzten Vier ein. Der TSV Ganderkesee II besiegte den Kreisliga-Rivalen TV Jahn durch Treffer von Marko Schrank (70.) und Jan Spille (76.) mit 2:0 (0:0). Kreisliga-Tabellenführer Wardenburg behauptete sich mit 4:0 (1:0) bei den SF Wüsting aus der 1. Kreisklasse. Für die Gäste netzten Ole Specht (3.), Benjamin Cordoni (61./85.) und Dennis Beckmann (69.). Vierter im Bunde ist der VfL Wildeshausen II: Der Kreisliga-Dritte hatte sich bereits am 3. November mit 6:0 gegen den TSV Großenkneten durchgesetzt. Die anderen Partien waren damals dichtem Nebel zum Opfer gefallen. - mar

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

Vermasselt sich Jan Lehmkuhl selbst den Oberliga-Aufstieg?

Interview mit Wildeshausens Spartenleiter Ottmar Jöckel 

Interview mit Wildeshausens Spartenleiter Ottmar Jöckel 

TV Dötlingen „verhandelt“ mit Ex-Profi Christoph Metzelder

TV Dötlingen „verhandelt“ mit Ex-Profi Christoph Metzelder

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Eike Bothe muss weiter auf sein Landesliga-Debüt warten

Kommentare