Wildeshauser Tischtennis-Herren gewinnen mit 9:4 gegen den TTV Cloppenburg

Rang schielt auf Platz zwei

+
Carsten Scherf ist momentan eine Bank bei den Wildeshauser Tischtennis-Herren. Erst gewann er zusammen mit Helmut Rang sein Doppel, dann legte er zwei Einzelsiege nach. ·

Wildeshausen - Tischtennis-Bezirksligist VfL Wildeshausen mausert sich klammheimlich zu einem ernsthaften Anwärter auf die Vizemeisterschaft. Nach dem souveränen 9:4-Erfolg gegen den TTV Cloppenburg weisen Spitzenspieler Helmut Rang und Co. lediglich noch ein Pünktchen Rückstand zum Tabellenzweiten SV Höltinghausen auf.

Eine Situation, die natürlich auch Rang nicht verborgen geblieben ist: „Wenn wir jetzt zum Hinrundenabschluss noch Hude III packen, dann liegt der zweite Platz tatsächlich in Reichweite. Und wenn wir ihn am Ende der Saison belegen sollten, dann spielen wir auch die Relegation um den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Unser primäres Ziel war aber immer der Klassenerhalt. Den sollten wir jetzt wohl sicher haben.“

Bei sieben Punkten Vorsprung zur Abstiegsregion sogar ganz sicher. Mit Leistungen wie gegen Cloppenburg sollte Wildeshauser tatsächlich eher die Vizemeisterschaft ins Visier nehmen, als sich um den Klassenerhalt Gedanken zu machen.

Durch seine schon gewohnte Doppelstärke verschaffte sich der VfL gleich einen unschätzbaren 2:1-Vorteil und legte im Auftakteinzel in Gestalt von Rang umgehend nach. Nach Abwehr von drei Matchbällen triumphierte Wildeshausens Nummer eins über Dominik Dubber und stellte so bereits die Weichen auf Sieg. Zumal die Hausherren ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauten. Zur „Halbzeit“ lag der VfL bereits mit 6:3 in Front, so dass die Fronten frühzeitig geklärt waren.

Daran konnte auch die Fünfsatzschlappe von Rang im Spitzeneinzel gegen Christoph Tapke-Jost nichts mehr ändern. Obwohl Rang das knappe 2:3 schon etwas fuchste: „Von sieben Fünfsatzpartien habe ich bislang nur eine gewonnen. Da habe ich in der Hinrunde echt die Seuche.“ Ins Gewicht fiel seine Niederlage aber nicht mehr. Erst wies Michael Rüdebusch Cloppenburgs Nummer zwei Dubber in die Schranken, dann machten Carsten Scherf und Guido Grützmacher den Sack zum 9:4 zu. „Carsten und Guido sind momentan die Zuverlässigkeit in Person“, lobte Rang die „Väter des Erfolges“. · drö

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Meistgelesene Artikel

Eine schlagkräftige Familie

Eine schlagkräftige Familie

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Schütte soll hinten abdichten

Schütte soll hinten abdichten

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Kommentare