Ehemaliger Atlas-Außenverteidiger wechselt zum VfL Wildeshausen

Radke hört auf sein Bauchgefühl

In dieser Szene noch Gegner, künftig Teamkollegen: Christopher Kant (vorne) und Kevin Radke (dahinter) spielen nun beide beim VfL Wildeshausen.
+
In dieser Szene noch Gegner, künftig Teamkollegen: Christopher Kant (vorne) und Kevin Radke (dahinter) spielen nun beide beim VfL Wildeshausen.

Wildeshausen – Als klar war, dass es für ihn beim Regionalliga-Aufsteiger SV Atlas Delmenhorst nicht weitergehen würde, kam Kevin Radke ins Grübeln. Kurzzeitig überlegte er sogar, ganz mit dem Fußball aufzuhören und stattdessen Tennis zu spielen. Doch zur Liaison mit der gelben Filzkugel kam es nicht. Stattdessen wird der 29-Jährige weiter dem runden Leder nachjagen. An Angeboten mangelte es schließlich nicht. Diverse Vereine von der Landes- bis zur Regionalliga buhlten um Radkes Dienste. Das Rennen um den begehrten Außenverteidiger machte aber letztlich: Landesligist VfL Wildeshausen!

„Ich wusste, dass Kevin mehrere Anfragen hat. Aber ich habe ihn gebeten, mir bei einer Tasse Kaffee das Wort zu gönnen, bevor er woanders zusagt“, berichtet Marcel Bragula. Und offenbar hatte er gute Argumente. „Jedenfalls haben wir uns am Ende des Gesprächs die Coronafaust gegeben“, erzählt der VfL-Coach. Während seines anschließenden Urlaubs ließ Radke das Gehörte sacken. Nun gab er den Krandel-Kickern sein Jawort. An diesem Donnerstag erwartet ihn Bragula erstmals zum Training.

„Marcel und ich haben immer mal Kontakt gehabt und uns gut verstanden. Sein Plan und seine Idee vom Fußball gefallen mir auch. Außerdem wirkt der VfL als Verein sehr positiv. Ich freue mich darauf, mich dort einbringen zu können“, erklärte Radke. Letztlich habe sein „Bauchgefühl den Ausschlag für Wildeshausen gegeben“. Die geringe Entfernung zwischen seinem Wohnort Stuhr und der Huntestadt – über die Autobahn 1 sind es lediglich 25 Kilometer – war ein weiteres wichtiges Argument für den Personalvermittler. Denn ein Grund für Radkes Abschied vom SV Atlas war der erhöhte Zeitaufwand in der Regionalliga. Sonst hätte der bis dahin dienstälteste Spieler der Blau-Gelben den Kultverein nach siebeneinhalb Jahren wohl kaum verlassen.

„Weniger Aufwand heißt aber nicht weniger Engagement – auch beim VfL Wildeshausen gibt es Konkurrenz“, betont Bragula. Doch die Gefahr, dass sich Radke beim VfL weniger reinhängt, sieht der B-Lizenzinhaber nicht. Im Gegenteil. „Kevin ist eine Verstärkung für uns! Er ist erfahren und ein Leadertyp, der uns ein paar zusätzliche Prozente gibt, die uns aktuell gefehlt haben“, sagt Bragula. Er vergleicht Radke, der an beiden Enden der Viererkette verteidigen, aber auch offensiver auf den Flügeln agieren kann, von der Art mit Jan Lehmkuhl. Wie der zum Landesliga-Konkurrenten SC Melle 03 gewechselte Mittelfeldspieler sei auch Radke sehr robust und zweikampfstark. „Außerdem lässt sich Kevin auf dem Fußballplatz nicht veräppeln“, unterstreicht Bragula. Mit seiner harten, aber nicht unfairen Spielweise scheint Radke dafür prädestiniert, auf dem Feld Akzente zu setzen. „Ich werde jedenfalls versuchen, ein kleines Gewinner-Gen in die Mannschaft zu bringen“, kündigt Radke an.

Nachdem der gebürtige Delmenhorster die komplette Nachwuchsabteilung des TuS Heidkrug durchlaufen hatte, wechselte er nach einem halben Jahr beim TB Upsen im Januar 2013 zum SV Atlas, für den er in 149 Punktspielen 21 Treffer erzielte. Seinem neuen Team will er nicht nur mit seiner Siegermentalität, sondern auch in puncto Ballkontrolle und Spielsicherheit weiterhelfen. „Der VfL Wildeshausen kann in der Landesliga jeden Gegner schlagen“, ist Radke überzeugt: „Es wird viele 50:50-Spiele geben. Um die zu gewinnen, gehört auch eine Portion Glück dazu. Und ich möchte dazu beitragen, dieses Glück auf unsere Seite zu ziehen.“

Von Sven Marquart

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mit kleinen Kutschen durch Corona-Sommer

Mit kleinen Kutschen durch Corona-Sommer

So geht Brot auf Europäisch

So geht Brot auf Europäisch

Unter Strom könnte der Volvo XC40 richtig durchstarten

Unter Strom könnte der Volvo XC40 richtig durchstarten

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Meistgelesene Artikel

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis
Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage
Weiter dank Goldners Geniestreich

Weiter dank Goldners Geniestreich

Weiter dank Goldners Geniestreich

Kommentare