TV Neerstedt zeigt gewünschte Reaktion

Planck und Pecht überzeugen beim 29:20 gegen TV Langen

+
Marcel Reuter (am Ball) musste gegen den TV Langen im Rückraum ran. Trotzdem erzielte der Linkshänder vier Treffer.

Neerstedt - Auf diese Reaktion hatte Björn Wolken gehofft. Nach den bitteren Niederlagen gegen die SG Achim/Baden im HVN/BHV-Pokal (18:32) und beim Elsflether TB in der Liga (19:27) ließ der von ihm trainierte TV Neerstedt im Heimspiel gegen den TV Langen nichts anbrennen.

„Wir haben gut gespielt, auch in der Höhe geht das Ergebnis voll in Ordnung“, zeigte sich der Coach des Handball-Verbandsligisten nach dem 29:20 (14:6) über den TV Langen zufrieden. Das Resultat hätte für den Geschmack des 36-Jährigen sogar noch deutlicher ausfallen können. 

„Im ersten Abschnitt haben wir einige freie Bälle vergeben. Da muss man den Ball dann einfach auch mal ins Tor hauen“, meinte Wolken. Durch dem Sieg gegen den Rangzehnten aus dem Landkreis Cuxhaven hat der Oberliga-Absteiger seine Position in der Spitzengruppe gefestigt: Mit 10:4 Punkten wird die Wolken-Crew nach sieben Spielen auf Platz drei der Tabelle geführt.

Von Beginn an steuerten die Neerstedter einem ungefährdeten Sieg entgegen. Trotzdem sahen die Zuschauer bis zur 14. Minute (4:2) ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Treffern und reichlich vergebenen Chancen der Grün-Weißen. Fortan bekamen Wolkens Männer aber immer besser Zugriff auf die Partie. Drei Minuten vor der Halbzeit hatten sich die Gastgeber bis auf fünf Tore abgesetzt, als Marcel Reuter zum 10:5 eingenetzt hatte. Fast mit dem Pausenpfiff stellte Philipp Hollmann auf 14:6.

Nach Wiederbeginn war die Begegnung schnell entschieden. Elf Minuten vor dem Ende stand es nach einem Treffer von Philipp Hollmann 24:15. 30 Sekunden vor der Schlusssirene traf Florian Honschopp per Siebenmeter zum Endstand.

Der TV Langen habe sich als schwacher Gegner präsentiert. 20 Gegentore seien gegen solch eine Mannschaft eigentlich noch zu viel, meinte Björn Wolken. „Gegen den Kreisläufer der Langener haben wir einige Male nicht gut verteidigt“, sprach der Coach ein Manko an. Diese Kritik sei aber „Meckern auf hohem Niveau“, gab Björn Wolken zu. Letztlich sei der TV Neerstedt seiner Favoritenrolle nach holprigem Start voll gerecht geworden.

Ein Sonderlob verteilte Björn Wolken an seine Torhüter Niklas Planck (bis 40.) und Kevin Pecht. Beide Keeper hätten überzeugt, sagte der Übungsleiter. Erfolgreichste Werfer der Gastgeber waren Spielmacher Mario Reiser (8/3), Linksaußen Florian Honschopp (7/1) und Kreisläufer Philipp Hollmann (6).

prü

TV Neerstedt: Planck, Pecht - Reiser (8/3), Honschopp (7/1), Hollmann (6), Reuter (4), Hoffmann (2), Poppe (1), Achilles (1), Malte Kasper, Kunz.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die Themen der Reisemesse ITB

Die Themen der Reisemesse ITB

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

So wird das Auto fit für den Frühling

So wird das Auto fit für den Frühling

Neuseelands Abel Tasman National Park

Neuseelands Abel Tasman National Park

Meistgelesene Artikel

Harpstedter nutzen ihr Heimrecht

Harpstedter nutzen ihr Heimrecht

Schuetzmann-Team „versemmelt“ zu viele Bälle

Schuetzmann-Team „versemmelt“ zu viele Bälle

Neue Bestzeiten auch dank des „Wir-Gefühls“

Neue Bestzeiten auch dank des „Wir-Gefühls“

Junge Brettorferinnen erst im Finale gestoppt

Junge Brettorferinnen erst im Finale gestoppt

Kommentare