Fußball-Kreisliga: Großenkneten schlägt Wardenburg / Kleinenkneten mit Halbzeitführung

Peters‘ „Kullertor“ bringt die faustdicke Überraschung – 3:2

+
Der TSV Großenkneten im Freudentaumel.

Wildeshausen - KLEINENKNETEN · Während der SV GW Kleinenkneten in der Fußball-Kreisliga nur knapp an einer Überraschung vorbeischrammte (2:4 gegen den TuS Heidkrug II), ließ der TSV Großenkneten aufhorchen. Das Team von Andree Höttges schlug den Tabellenvierten VfR Wardenburg in einem dramatischen Spiel mit 3:2. Der Harpstedter TB gewann sein Spiel gegen den FC Hude – wie zu erwarten – mit 2:0.

GW Kleinenknetem - TuS Heidkrug II 2:4 (2:1): Wie groß die Hoffnung war, mit einem Sieg oder zumindest mit einem Unentschieden vom Platz zu gehen? „Ehrlich gesagt nicht so groß“, meinte Karl-Heinz Bährens, der Trainer des SV GW Kleinenkneten. Und das, obwohl sein Team durch ein „Blitztor“ von Bernd Spille in Führung gegangen war (2.) und Christian Herzog nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich den 2:1-Pausensstand erzielt hatte (16.). „Die Jungs waren in der Kabine natürlich euphorisch, aber ich habe gesagt, dass das Spiel noch nicht vorbei ist“, so Coach Bährens, dessen Mannen im zweiten Durchgang doch arg unter Druck gerieten und bereits acht Minuten nach dem Wiederanpfiff den Ausgleich hinnehmen mussten. Was auch daran lag, dass Spille schon im ersten Durchgang verletzungsbedingt vom Platz musste – und Kleinenknetens Goalgetter zu ersetzen, ist eben nicht so einfach. Zumal die Gastgeber (wieder einmal) personell auf dem Zahnfleisch krochen. So musste Feldspieler Kevin Pinscher abermals für den fehlenden Stammtorwart Nicolai Koch zwischen die Pfosten. Gegen das 2:3 von Marco Silber (65.) und dem 2:4 von Tim Osterloh (76.) war er schließlich machtlos.

Harpstedter TB - FC Hude 2:0 (1:0): Ein Pferd springt eben nur so hoch wie es muss – ein Leitspruch, den sich die Gastgeber wohl auf die Fahnen geschrieben haben. Vor allem im läuferischen und technsichen Bereich sah HTB-Betreuer Heiko Spitz die Gastgeber im Vorteil, aber von der Leichtigkeit zu Saisonbeginn sind die Harpstedter ein gehöriges Stück entfernt. „Aber wir wollen uns nicht beschweren“, sagte Spitz. Mit dem neuerlichen Sieg, dem zwölften im 16. Spiel, hat der Aufsteiger Tuchfühlung zum zweiten Platz aufgenommen – trotz des Ausfalls von Roman Seibel. „Er wird uns wohl länger fehlen“, meint Betreuer Spitz, dessen Schützling Rückenprobleme plagen.

Ole Lehmkuhl brachte die Hausherren per Abstauber in Front (23.), ehe Markus Würdemann nach dem Wiederanpfiff mit dem 2:0 die Entscheidung herbeiführte (60.). Das reichte gegen erschreckend schwache Gäste.

TSV Großenkneten - VfR Wardenburg 3:2 (2:0): Drei Mal ist Großenkneter Recht! Nachdem das Team von Trainer Andree Höttges gegen Tabellenführer Turabdin und gegen den Rangzweiten TV Munderloh das Nachsehen hatte, klappte es im dritten Anlauf gegen den Viertplatzierten aus Wardenburg mit einem Sieg. Ein Erfolg, der an Dramatik kaum zu überbieten war. Denn nach dem Doppelschlag von Großenknetens Colin Deepe (17.,43.) sahen die Hausherren wie der sichere Sieger aus. Doch die Antwort des Favoriten folgte mit dem Wiederanpfiff, ebenfalls durch zwei Tore von Spielertrainer Hakan Cengiz (69.,75.). Als die Gäste auf den Sieg drängten, schlug TSV-Akteur Sven Peters per Konter zu. Etwas Glück spielte in diser Szene auch mit, denn Großenknetens Siegtorschütze traf den Ball nicht richtig. Und so trudelte das Leder eher in die Maschen. · dsc

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sportlerwahl Diepholz 2019 - die Gala in der Kreissparkasse Diepholz

Sportlerwahl Diepholz 2019 - die Gala in der Kreissparkasse Diepholz

Deutsche Basketballer besiegen überraschend Frankreich

Deutsche Basketballer besiegen überraschend Frankreich

Zehntausende setzen mit Greta Thunberg Zeichen fürs Klima

Zehntausende setzen mit Greta Thunberg Zeichen fürs Klima

Erneut China-Rückkehrer in Deutschland gelandet

Erneut China-Rückkehrer in Deutschland gelandet

Meistgelesene Artikel

Mirko Reuter beim 31:38 der Lichtblick

Mirko Reuter beim 31:38 der Lichtblick

Sternchen für Garms und Ahrens

Sternchen für Garms und Ahrens

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Kommentare