Lokalmatador Arlinghaus gewinnt Mitteldistanz

Paetzke läuft Vorjahressiegern davon

+
Gleich vorneweg: Der zweitplatzierte Andreas Bröring (vorne, 2.v.r.), Sieger Christoph Paetzke (links daneben), der Dritte Frank Gräfedünkel und die schnellste Frau, Paula Böttcher, setzten sich schon beim Start an die Spitze des 12,5-Kilometer-Feldes.

Wildeshausen - Von Nico Nadig. Graue Wolken, Nieselregen und eine gehörige Portion Wind – eigentlich das perfekte Wetter, um den Tag auf der Couch zu verbringen. Doch mehr als 300 Sportler widerstanden der Versuchung und starteten stattdessen bei der 28. Auflage des Wildeshauser Nikolauslaufes. „Der Aufwand hat sich gelohnt. Damit können wir wirklich zufrieden sein“, freute sich Torsten Iverssen vom organisierenden Lauf-Team Wildeshausen über die ordentliche Beteiligung.

Der Hauptlauf über die 12,5 Kilometer lange Strecke notierte dabei mit 161 Teilnehmern die meisten Finisher. Trotz des großen Feldes zeichnete sich an der Spitze jedoch flott ein Zweikampf zwischen Christoph Paetzke (DSC Oldenburg) und Andreas Bröring (Team ultraSports) ab. „Christoph kannte ich schon aus der Zeitung und von anderen Veranstaltungen. Als ich ihn gesehen habe, dachte ich mir schon, dass das schwierig werden wird. Ich habe ihn so noch nie überholt“, berichtete Vorjahressieger Bröring. Und auch in Wildeshausen sollte ihm das nicht gelingen: Bis etwa Kilometer acht liefen die beiden zusammen, danach setzte sich Paetzke ab.

Letztlich überquerte er bei seiner Nikolauslauf-Premiere die Ziellinie nach 44:09 Minuten. „Das war wie angekündigt ein schöner Crosslauf“, sagte Paetzke lachend und meinte weiter: „An einigen Stellen war es halt echt rutschig. Aber es war schön.“ Bröring brauchte unterdessen 44:26 Minuten für die Strecke und war damit durchaus zufrieden. Die drittschnellste Tageszeit lieferte Frank Gräfedünkel von den LSF Oldenburg ab. Allerdings kam er bereits mehr als zwei Minuten nach dem Führungsduo ins Ziel. Der Nikolauslauf-Sieger von 2017 benötigte 46:53 Minuten.

Auf die Plätze, fertig, los: Am Start des Zwei-Kilometer-Schülerlaufs herrschte dichtes Gedränge. Diesmal kamen 57 Mädchen und Jungen ins Ziel – 38 mehr als im Vorjahr.

Bei den Frauen setzte sich derweil Paula Böttcher vom VfL Oldenburg durch. Ihre Zeit von 52:43 Minuten bescherte ihr außerdem Rang neun in der Gesamtwertung. „Die Temperatur war verglichen mit den Vortagen eigentlich angenehm. Ich fand, dass es ein ganz aufregender Lauf war. Das hatte etwas Abenteuerliches. Da vergeht so eine Strecke schnell“, schwärmte Böttcher.

Ähnlich wie im Hauptlauf lieferten sich auch über die 6,4-Kilometer-Distanz zwei Läufer ein Duell um den Sieg: Nach 5,5 Kilometern hängte Michel Arlinghaus vom VfL Wildeshausen jedoch seinen Kontrahenten Marvin Beneke (LC Hansa Stuhr) ab und lief nach 24:22 Minuten als Erster durchs Ziel. „Wir haben uns gut gepusht. Nach der Brücke habe ich dann aber angezogen“, sagte der 17-Jährige.

6,4-Kilometer-Sieger: der Wildeshauser Michel Arlinghaus (l.) und die Delmenhorsterin Sabrina Timmes.

Er wirkte im Ziel durchaus abgekämpft und berichtete von einem harten Lauf. An einigen Stellen sei der Gegenwind auf der Strecke sehr stark gewesen. „Da bin ich auch mit der Pace runter. Das Wetter war einfach bescheiden. Einige Stellen waren matschig, man musste durch Pfützen laufen“, erzählte Arlinghaus. An seiner Zeit hatte er angesichts der Bedingungen dann auch kaum etwas auszusetzen. Hinter ihm und Beneke (24:41 Minuten) lief Andreas Zoll (Laufendfit Oldenburg) nach 25:39 Minuten ins Ziel. Auf Rang vier folgte mit der Delmenhorsterin Sabrina Timmes bereits die schnellste Frau. Sie benötigte 26:42 Minuten.

Maximilian Haakmann gewann den Schülerlauf mit großem Vorsprung.

Traditionell gehört auch der Schülerwettbewerb zum Programm. Mit 57 Finishern verzeichnete der Lauf über die Zwei-Kilometer-Distanz laut Iverssen sogar mehr Starter als im vergangenen Jahr. „Gerade von der Grundschule Harpstedt und der Wallschule Wildeshausen waren viele Kinder dabei. Die Kids haben im Ziel auch alle eine Kleinigkeit erhalten“, erläuterte der Organisator. Als Erstes nahm Maximilian Haakmann vom TV Cloppenburg sein Geschenk in Empfang. Er durchlief das Ziel nach 8:13 Minuten. Auf Platz zwei folgte Julien Peukert (GFS Diepholz) mit einer Zeit von 8:47 Minuten. Nur zwei Sekunden später erreichte Maarten Bruns von der Grundschule Harpstedt das Ziel.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

Sternchen für Garms und Ahrens

Sternchen für Garms und Ahrens

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Kommentare