Oberligist TV Neerstedt muss seine Fehlerquote reduzieren

Ohne Delia Mathieu gegen Findorff

Fehlt verletzt: Kreisläuferin Delia Mathieu steht dem TV Neerstedt im Heimspiel gegen die SG Findorff nicht zur Verfügung. Foto: Büttner

Neerstedt – 15 Spiele haben die Handballerinnen des TV Neerstedt in dieser Saison bisher absolviert. Eben so oft verließ der Oberligist das Feld dabei als Verlierer. Folgerichtig geht die Crew von Trainer Maik Haverkamp am Sonntag, 15 Uhr, als Tabellenschlusslicht in das Heimspiel gegen die SG Findorff.

Die bisherigen Auswärtsauftritte der Bremerinnen waren nicht gerade furchteinflößend. Sieben Spiele, sieben Niederlagen – so liest sich die Bilanz des Tabellenelften. „Die SG Findorff liegt uns mehr als andere Teams“, erinnert Maik Haverkamp an die Vergleiche aus der vergangenen Saison: In Bremen gab es ein 24:24, das Heimspiel verlor Neerstedt knapp mit 18:19. Die Crew seiner Trainerkollegin Corinna Wannmacher habe in etwa die gleiche Kragenweite. Deshalb hofft Neerstedts Coach erneut auf eine ausgeglichene Begegnung.

Ein besonderes Augenmerk richtet Haverkamp auf Findorffs Haupttorschützin Andrea Wiegend. In der laufenden Saison hat die Linkshänderin bereits 74 Mal eingenetzt, was bei 14 Spielen einem Durchschnitt von 5,29 Treffern pro Partie entspricht.

Verzichten muss Haverkamp im zweiten Heimspiel des Jahres auf Delia Mathieu. „Delia hat sich bei der Arbeit verletzt“, erläutert der Übungsleiter.

Soll es mit dem ersten Saisonsieg klappen, dann müsse sein Team die Fehlerquote minimieren, fordert Haverkamp. Bei der 25:31-Niederlage in Hude hatte der 33-Jährige satte 27 Fehlwürfe notiert. „Damit kann man kein Spiel gewinnen.“ Ohnehin, müsse der Fokus zuvorderst auf der eigenen Leistung liegen, findet Haverkamp. Seine Schützlinge müssten sich in die Partie „reinkämpfen“.

Dass Andrej Kunz, der Lebensgefährte von Neerstedts Rechtsaußen Nadja Albes, in der kommenden Saison an der Seite von Cordula Schröder Brockshus als Co-Trainer fungieren wird, hat Haverkamp mit Freude zur Kenntnis genommen. „Andrej bringt zwar keine Erfahrung als Trainer mit, als Mittelmann verfügt er aber über eine gute Spielübersicht. Im Team mit Cordula ist Andrej für die Mannschaft sicherlich eine Bereicherung. Schön, dass es geklappt hat.“  prü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Wandern durch Värmland auf dem Fryksdalsleden

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Corona-Testzentrum öffnet in Zeven

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Thomas Schäfer ist tot – Sein Leben in Bildern

Meistgelesene Artikel

Müller rechnet mit Saisonabbruch

Müller rechnet mit Saisonabbruch

Fritz Rietkötter lässt Vorsicht walten

Fritz Rietkötter lässt Vorsicht walten

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

Kommentare