Nur Förster und Eberle schon in Wettkampfform

Sascha Görke
+
Sascha Görke

Wildeshausen – Während das Hoch Emil für tropische Hitze sorgt, sind die Fußballer des VfL Wildeshausen drei Wochen vor dem Saisonauftakt noch nicht auf Betriebstemperatur. Beim 2:2 (1:0) im Testspiel beim Bezirksligisten BW Bümmerstede sah VfL-Coach Marcel Bragula von seiner Crew Licht, aber auch reichlich Schatten: „Die erste Halbzeit war endlich so, wie wir uns das vorstellen. Die zweite Hälfte war dann komplett enttäuschend.“

Die wenigsten Sorgen bereitet Bragula derzeit die Torhüterposition. Miguel Förster, der sich diesmal zwischen den Pfosten beweisen durfte, bot eine tadellose Vorstellung. Der 19-jährige Youngster zeigte gut ein halbes Dutzend starker Paraden. „Miguel hat super mitgespielt und war sehr sicher bei hohen Bällen“, lobte Bragula seinen Keeper. Außerdem hob der Trainer noch Michael Eberle hervor. „Michi ist der einzige Feldspieler, bei dem es sofort losgehen könnte. Er ist topfit, macht in jedem Spiel 90 Minuten Dampf und sorgt immer wieder für gefährliche Offensivaktionen“, attestierte Bragula dem Flügelstürmer bereits Wettkampfform.

Nicht von ungefähr sorgte Eberle auch für das 1:0. Nach einem Bümmersteder Eckball hatten die Krandel-Kicker schnell umgeschaltet. Maximilian Seidel traf zunächst nur den Pfosten, ehe Eberle zur Pausenführung abstaubte (37.). Der Wildeshauser Vorsprung hätte noch wesentlich deutlicher ausfallen können, doch Seidel, Eberle (Latte), Robin Ramke (Pfosten) und Lennart Feldhus (2) schafften es nicht, das Runde im Eckigen unterzubringen.

Aus unterschiedlichsten Gründen standen Bragula diesmal nur 13 Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung. „Das ist nicht zu ändern, aber es ärgert mich schon, weil wir 23 Mann im Kader haben“, meinte der 45-Jährige. Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte er dann Kevin Radke für die Position des Linksverteidigers. Der Neuzugang vom Regionalliga-Aufsteiger SV Atlas Delmenhorst hatte erst einmal mit der Mannschaft trainiert. „Kevin hat seit Oktober nicht mehr gespielt. Die lange Pause war ihm anzumerken. Er muss erst wieder reinkommen“, sagte Bragula.

Weil die Wildeshauser im Mittelfeld nicht richtig angriffen, konnte BWB-Neuerwerbung Emmanuel Ogunsuyi (zuletzt Hansa Friesoythe) das 1:1 erzielen (49.). Kurz darauf brachte Lennart Feldhus die Gäste nach einem Eberle-Freistoß wieder in Front – 2:1 (55.). Ali Akyol sorgte schließlich für den 2:2-Endstand (61.). „Und zur Feier des Tages bricht dann noch bei unserem Kapitän Sascha Görke die alte Hüftverletzung wieder auf. Er wird erst einmal ausfallen“, knurrte Bragula.

VfL Wildeshausen: Förster - Glück, Ramke, Görke (75. Wollenberg), Seidel (46. Goldner), Kant (46. Radke), Eberle, Kupka, Feldhus, Dreher, Schütte.  mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mit kleinen Kutschen durch Corona-Sommer

Mit kleinen Kutschen durch Corona-Sommer

So geht Brot auf Europäisch

So geht Brot auf Europäisch

Unter Strom könnte der Volvo XC40 richtig durchstarten

Unter Strom könnte der Volvo XC40 richtig durchstarten

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Meistgelesene Artikel

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis
Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage
Weiter dank Goldners Geniestreich

Weiter dank Goldners Geniestreich

Weiter dank Goldners Geniestreich

Kommentare