Neerstedts Derbygegner TV Cloppenburg überraschte bisher positiv wie negativ

Niehaus-Crew präsentiert sich als launische Diva

+
Einsatz fraglich: Torben Kolpack hat sich eine Grippe eingefangen. ·

Neerstedt - Drei Wochen hatten die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt nach dem Sieg gegen den Elsflether TB, um sich auf das Derby gegen den TV Cloppenburg vorzubereiten (heute, 20.30 Uhr). TVN-Trainer Dag Rieken hat diese Zeit genutzt, um mit seiner Mannschaft noch einmal an der Angriffskonzeption zu feilen. „Dabei standen die Fehlerminimierung und die Ballsicherheit im Vordergrund“, erklärte er. Außerdem versuchte der Coach, die physischen Grundlagen bei einigen Spielern zu verbessern. Allerdings hat ihm dabei die Grippewelle einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Zudem hat der TVN zwei Trainingsspiele gegen die ambitionierten Verbandsligisten TvdH Oldenburg und HSG Delmenhorst absolviert. „Zuletzt gegen Delmenhorst haben wir 35:31 gewonnen. Mit der Angriffsleistung war ich zufrieden. Aber 31 Tore darf man gegen einen Verbandsligisten nicht kassieren“, bemängelte Rieken.

Wobei im bisherigen Saisonverlauf nicht die Defensive die Neerstedter Achillesferse war, sondern die schwache Angriffsleistung mit gerade mal 28 Toren pro Spiel. Offensiv werden sich die Grün-Weißen heute Abend auf jeden Fall steigern müssen. Wichtig wären deshalb einfache Tore von Eike Kolpack aus dem Rückraum. Kolpacks Bruder Torben wird aufgrund einer Grippeerkrankung voraussichtlich fehlen. Dafür kann Kreisläufer Malte Kasper nach überstandener Fingerverletzung wohl erste Schritte auf dem Parkett machen.

Kaspers Einsatz wäre wichtig, denn auf Neerstedts Deckung kommt Schwerstarbeit zu. Nicht nur Kreisläufer Ulf Grädtke sorgt für mächtig Betrieb, auch der Rückraum um Spielmacher Jannis Koell ner und Tobias Meyer ist extrem torgefährlich. Der Tabellensiebte präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf als launische Diva: Zum einen gewann die Mannschaft von Trainer Theo Niehaus beim TSV Bremervörde (38:32), verlor aber auch in Elsfleth (24:27) und zu Hause gegen Bissendorf (26:34).

Die Derbys zwischen Neerstedt und Cloppenburg verliefen in der Vergangenheit immer sehr eng. Die Statistik weist in bisher 18 Begegnungen neun Siege, vier Unentschieden und fünf Niederlagen sowie ein Torverhältnis von 540:538 für den TV Neerstedt aus. Der letzte und zugleich höchste Auswärtssieg des TV Cloppenburg in Neerstedt stammt aus der Oberliga-Saison 2001/2002 – damals hieß es 25:33.

Die Gastgeber hoffen heute Abend auf zahlreiche Zuschauer, die sie nach vorne peitschen. Mit einem Sieg könnten die Rieken-Schützlinge in der Tabelle am TV Cloppenburg vorbeiziehen. „Es wird auf jeden Fall eine Steigerung im Vergleich zu den letzten Spielen nötig sein, um dieses intensive Spiel für uns zu entscheiden“, weiß Rieken um die Schwere der Aufgabe. · wz

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Kommentare