Fußball: Wildeshauser B-Junioren gewinnen 5:0 / SG DHI ist Tabellenführer

Nico Krumdiek mit einem Dreierpack in Ganderkesee

Wildeshausen - WILDESHAUSEN/HARPSTEDT · Die B-Junioren der SG DHI Harpstedt grüßen in der Fußball-Bezirksliga wieder von ganz oben: Durch den 4:1 (4:0)-Heimsieg gegen den SV Brake schoben sich die Harpstedter zumindest vorläufig auf den ersten Tabellenplatz. Auch der VfL Wildeshausen kam nach der Herbstferienpause erfolgreich aus den Startlöchern und gewann beim TSV Ganderkesee mit 5:0 (1:0)

SG DHI Harpstedt - SV Brake 4:1 (4:0).Die Mannschaft von DHI-Trainer Michael Würdemann brachte ihren Gästen großen Respekt entgegen – schließlich hatte Brake bis dato erst ein Spiel verloren. Tatsächlich trafen die Harpstedter jedoch auf einen „erschreckend schwachen Gegner“, berichtete Würdemann. „Nach deren bisherigen Ergebnissen hätte ich mehr erwartet.“ Obwohl die SG DHI nicht in Bestbesetzung antrat, dominierte sie von Anfang an das Geschehen. Bereits nach fünf Minuten schloss Kilian Radolla eine feine Einzelleistung zum 1:0-Führungstreffer ab. Danach ergaben sich weitere Chancen fast im Minutentakt, doch Steffen Wührdemann, Nils Klaassen, Kevin Meyer oder Kilian Radolla verpassten es, die Führung auszubauen. Nach einer Viertelstunde war es dann aber doch so weit, und nach einer scharfen Hereingabe von Nils Sandau fälschte ein Braker

4:1-Heimsieg

gegen Brake

Abwehrspieler vor dem einschussbereiten Kevin Meyer die Kugel ins eigene Tor ab. Zum 3:0 war sieben Minuten später Ben Kentrup per Kopfball nach einer Ecke zur Stelle. Zum 4:0 war ein zweites Mal Kilian Radolla nach einer schönen Kombination mit Nils Sandau erfolgreich (28.). Mit ihren vier Toren schienen die Gastgeber dann ihr Pulver verschossen zu haben. Zwar blieb die Heimmannschaft optisch überlegen, doch konnte sie das Ergebnis nicht mehr weiter ausbauen. Stattdessen unterlief noch ein kleiner „Schönheitsfehler“, und die Gäste kamen zum Ehrentor (68.).

TSV Ganderkesee - VfL Wildeshausen 0:5 (0:1). Auch VfL-Trainer Jürgen Gaden war erfreut darüber, „dass wir gut aus den Herbstferien gestartet sind“. Lediglich in der ersten Halbzeit sei noch ein wenig der verloren gegangene Rhythmus zu spüren gewesen. Chancen zu einer höheren Führung seien zwar vorhanden gewesen, „doch insgesamt waren wir noch zu zaghaft in den Zweikämpfen“, bemängelte Gaden. Somit mussten sich die Wildeshauser mit einer knappen Halbzeitführung durch ein Tor von Ole Specht (20.) zufrieden geben. Im zweiten Abschnitt ging dann gleich die Post ab, wobei sich auch die drei von Gaden vorgenommenen Auswechslungen bezahlt machten. „Die Jungs haben nach vorne richtig gut kombiniert und die Tore schön herausgespielt“, lobte der VfL-Coach. Bereits in der 41. Minute gelang Mittelfeld-Motor Nico Krumdiek das 2:0 für die Wildeshauser, einen an Felix Hinrichsen verursachten Foul-elfmeter verwandelte Maurice Brunsch zum 3:0 (49.). Zum 4:0 war erneut Nico Krumdiek erfolgreich, als er einen konsequent vorgetragenen Spielzug aus der eigenen Hälfte heraus über Pas-

VfL: Starke

zweite Halbzeit

cal Hesselmann, Marcos Cavalcante Monteiro und Schahuaz Amir-Juki kaltschnäuzig abschloss (54.). Zehn Minuten später war es Krumdiek vorbehalten, mit seinem dritten Tor des Tages den Schlusspunkt zu setzen. Am kommenden Sonnabend geht es für die Wildeshauser mit einem Heimspiel weiter, allerdings wartet dann mit dem ungeschlagenen VfL Löningen ein anderes Kaliber auf die Gaden-Truppe. · him

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt wohl wie Influenza dauerhaft

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt wohl wie Influenza dauerhaft

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Voigt beendet 15-minütige Torflaute

Voigt beendet 15-minütige Torflaute

Köhrmann sucht die beste Formation

Köhrmann sucht die beste Formation

Uffenbrink winkt Spezialaufgabe

Uffenbrink winkt Spezialaufgabe

Kommentare