TV Neerstedt verliert beim Tabellenzweiten TV Bissendorf-Holte mit 25:31

Rademachers letztes Aufgebot schlägt sich wacker

+
Der gut aufgelegte Linksaußen Ole Goyert erzielte gegen den TV Bissendorf-Holte vier Treffer, konnte die vierte Saisonpleite des TV Neerstedt aber nicht verhindern.

Neerstedt - Mit dem allerletzten Aufgebot hatten die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt beim TV Bissendorf-Holte nichts zu bestellen: Beim 25:31 (13:16) standen Trainer Jörg Rademacher lediglich sechs Feldspieler zur Verfügung. Kleiner Trost: Trotz der Niederlage belegt seine Mannschaft weiterhin den vierten Tabelleplatz.

Es kam wie befürchtet: Nachdem die Rückraumspieler Tim Schulenberg (Grippe) und Björn Wolken (Augenverletzung aus dem Cloppenburg-Spiel) sowie Kreisläufer Malte Kasper (seit dem Derby gegen Delmenhorst angeschlagen) nicht trainieren konnten, fielen sie auch für die Partie beim Tabellenzweiten aus.

Die Neerstedter suchten ihr Heil in einer extrem offensiven Deckung, um über Konter zum Erfolg zu kommen. Aus dem Rückraum fehlte ihnen die Feuerkraft, da in Eike Kolpack lediglich ein Spieler mit Gardemaß dabei war. In der ersten Halbzeit konnten die Grün-Weißen bis zum 8:10 (18.) noch gut mithalten. Dann aber schwanden bereits langsam ihre Kräfte. Die Abwehr verschob nicht mehr so gut, und die Gastgeber nutzten die sich nun bietenden Lücken, um auf 14:10 (26.) davonzuziehen. Zur Pause lag Neerstedt mit 13:16 im Hintertreffen.

Nach Wiederanpfiff folgte die beste Phase des Tabellenvierten. Angetrieben von den gut aufgelegten Ole Goyert und Eike Kolpack, waren die Gäste beim 17:18 (35.) wieder auf Tuchfühlung. Bis zum 19:21 (40.) blieb es eng, ehe sich die Hausherren auf 24:20 (47.) absetzen konnten. Zwar hätte die Rademacher-Crew beim 23:25 (50.) noch mal die Wende einleiten können, aber Andrej Kunz mit zwei vergebenen Kontern und Eike Kolpack mit einem verworfenen Siebenmeter verpassten diese Chance. So konnte Bissendorf den Vorsprung vorentscheidend auf 28:23 (57.) vergrößern. Nun öffneten die Neerstedter ihre Deckung völlig. Das gab der Mannschaft von Trainer Pierre Limberg noch mehr Platz.

„Wir hatten heute keine Alternativen. Aus diesem Grund kann ich meinem letzten Aufgebot keinen Vorwurf machen. Allerdings ist die Niederlage mindestens drei Tore zu hoch ausgefallen, denn wir waren lange am Gegner dran“, bilanzierte Jörg Rademacher nach der vierten Saisonpleite.

wz

TV Neerstedt: Kuper, Depenbrock (n.e.) - Goyert (4), Hüsener (2), Reuter (2), Tytus (1), Schützmann (n.e.), Kolpack (12/4), Kunz (4).

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

Kommentare