Verbandsligist offenbart beim 25:35 Schwächen im Abschluss und in der Rückwärtsbewegung

TV Neerstedt kommt in Aurich unter die Räder

Weiter punktlos: Trotz der sieben Treffern von Philipp Hollmann (beim Wurf) kassierte der TV Neerstedt in Aurich eine deutliche 25:35-Niederlage. Foto: Büttner

Neerstedt – Der Fehlstart ist perfekt! Nach der 21:27-Auftaktniederlage gegen den Wilhelmshavener HV II in eigener Halle war für die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt auch beim ersten Auftritt in der Fremde nichts zu holen. Beim Aufsteiger OHV Aurich II bezog die Crew von Trainer Andreas Müller eine 25:35 (12:17)-Pleite.

Müller hatte einen schweren Gang erwartet. Die OHV-Reserve sei kein normaler Aufsteiger, hatte Neerstedts Coach im Vorfeld bekräftigt. Er sollte Recht behalten. Bis zum 3:4 (10.) durch Marcel Reuter war die Partie noch ausgeglichen. Dann nutzten die Gastgeber die Fehler der Neerstedter gnadenlos aus. „Wir vertändeln in dieser Phase einige Male den Ball oder schließen schwach ab“, schilderte Andreas Müller das Dilemma. Beim 12:7 (20.) lag die Zweitvertretung des OHV erstmals mit fünf Toren vorne. Mit diesem Abstand wurden später auch die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff war die Begegnung dann recht schnell zugunsten der Gastgeber entschieden. Nach einer Dreiviertelstunde war der Rückstand der Neerstedter erstmals zweistellig – 16:26. Andreas Müller bemängelte auch die Chancenverwertung seiner Mannschaft: „Wir spielen uns genügend gute Möglichkeiten heraus, scheitern aber bestimmt zehnmal am starken Torwart der Auricher.“ Nachdem die Hausherren ihre Führung bis auf 34:21 (57.) ausgebaut hatten, gestalteten Marco Uffenbrink, Rene Achilles und Philipp Hollmann das Resultat in der Schlussphase zumindest noch ein wenig freundlicher. Teilweise habe seine Mannschaft gegen die flinken OHV-Angreifer in der Abwehr zu langsam agiert, monierte Müller. Zudem gelte es, die Rückwärtsbewegung zu verbessern, sprach der 42-Jährige ein weiteres Manko an.

Die Gäste waren ohne die Rückraumkräfte Eike Kolpack (Bänderverletzung), Marc Schiefelbein (Schulter ausgekugelt), Niklas Löding (Schulterprobleme) sowie Außenspieler Christoph Steenken (privat verhindert) nach Aurich gereist. Somit umfasste das Aufgebot gerade einmal acht Feldspieler und zwei Torhüter. „Vielleicht tut sich ja in dieser Woche etwas“, hofft Müller auf Besserung. Am Freitag, 20. September, 20.15 Uhr, bekommt es sein Team erneut mit einem Aufsteiger zu tun, wenn der TSV Daverden in Neerstedt gastiert.  prü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neues Gerätehaus: Freiwillige Feuerwehr Waffensen feiert Schlüsselübergabe

Neues Gerätehaus: Freiwillige Feuerwehr Waffensen feiert Schlüsselübergabe

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Meistgelesene Artikel

Lohmann lässt Meister verzweifeln

Lohmann lässt Meister verzweifeln

„Emotionales Spiel“ für Enis Stublla

„Emotionales Spiel“ für Enis Stublla

Rot für Hansch ist das i-Tüpfelchen

Rot für Hansch ist das i-Tüpfelchen

„Die Jungs schulden mir was“

„Die Jungs schulden mir was“

Kommentare