TV Neerstedt erwartet Bissendorf / Training nur eingeschränkt möglich

Rieken fordert Reaktion

+
Das Sprunggelenk bereitet Probleme: Hinter dem Einsatz von Jan Busse steht ein Fragezeichen.

Neerstedt - Nach dem schwachen Auftritt der Oberliga-Handballer des TV Neerstedt im Regionsderby bei der SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn am vergangenen Wochenende fordert TVN-Trainer Dag Rieken im Heimspiel gegen den TV Bissendorf-Holte (Sonnabend, 19.30 Uhr) eine Reaktion von seinem Team.

Erschreckend war vor allem die Angriffsleistung der Neerstedter in der ersten Halbzeit. Gerade einmal sieben Tore gelangen Eike Kolpack & Co. Der scheidende Rieken konnte sich nicht erinnern, in den vergangenen sechseinhalb Jahren jemals eine solch schwache Halbzeit von seinem Team gesehen zu haben.

Während am vergangenen Montag die Niederlage erst einmal aufgearbeitet wurde, konnte für den Rest der Woche nur eingeschränkt trainiert werden. Bastian Carsten-Frerichs und Jan Busse laborieren noch an ihren Sprunggelenksverletzungen, und Tim Schulenberg, Marcel Kasper, Björn Wolken sowie Tristan Depenbrock fehlten krankheitsbedingt. Wieder einmal also keine guten Voraussetzungen vor dem Bissendorf-Spiel. Zumal die Gäste kein Aufbaugegner sind. Vor der Saison galten sie als Geheimfavorit auf die Meisterschaft, wurden aber von Verletzungen in der Vorbereitung zurückgeworfen und rollen das Feld nun von hinten auf.

Im Hinspiel holte Neerstedt auswärts einen klaren 39:29-Erfolg. Aber seit dem Jahreswechsel ergatterten die Bissendorfer 12:6-Punkte und kletterten auf den siebten Rang. Niederlagen gab es gegen die Spitzenteams aus Habenhausen und Barnstorf und am letzten Wochenende überraschender Weise in Elsfleth. Damit gerät das korrigierte Saisonziel des TVB mit Platz fünf in weite Ferne. Allerdings darf Neerstedt den spielstarken Gegner nicht gewähren lassen. Zumal der Ex-Neerstedter Christoph Stüve zurzeit in bestechender Form ist und bei der Niederlage in Elsfleth sechs Treffer erzielte. Um gegen diesen Gegner wieder in die Erfolgsspur zu gelangen, ist es wichtig, dass sich das Neerstedter Lazarett etwas lichtet. „Wir müssen sehen, wer auflaufen kann. Auf jeden Fall haben wir ein Heimspiel und wollen auch gewinnen“, sagte Coach Rieken.

wz

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Meistgelesene Artikel

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

Kommentare