Nachwuchskeeper wird gegen den TV Dinklage das Wildeshauser Tor hüten

Feuertaufe für Lauren Riedel

+
Stau am Eingang des Krandelstadions: Hella Eckhoff kam bei den ersten beiden Landesliga-Heimspielen des VfL Wildeshausen mit dem Kassieren kaum hinterher.

Wildeshausen - Die sportlichen Leistungen des VfL Wildeshausen werden honoriert: Jeweils 350 Zuschauer besuchten die beiden ersten Heimspiele des Fußball-Landesligisten gegen Vorwärts Nordhorn (0:4) und den TSV Oldenburg (2:1). „Eine schöne Momentaufnahme!“, freut sich VfLCoach Marcel Bragula über den Publikumszuspruch: „Das gibt uns noch ein paar Prozent mehr.“

Während der Anpfiff bereits lange erfolgt war, wartete vor beiden Partien noch eine Menschenschlange am Eingang des Krandelstadions. „Viele haben das Geld nicht passend – das hält auf“, erläutert Hella Eckhoff. Deshalb rät die rührige Kassiererin allen Fans, 15 bis 20 Minuten vor Spielbeginn da zu sein: „Dann sieht man auch das erste Tor“, sagt sie und grinst. Vor zwei Wochen hatte Marco Prießner nach nicht einmal vier Zeigerumdrehungen für den TSV Oldenburg genetzt. Möglicherweise wird der Andrang am Sonntag gegen den TV Dinklage (Anstoß: 15 Uhr) sogar noch größer: „Die Ferien sind zu Ende – ich rechne mit 400 Zahlenden“, meint Eckhoff. „Zumal Dinklage – im Gegensatz zum TSV Oldenburg – auch einige Fans mitbringen dürfte“, ergänzt Bragula.

Obwohl die Gäste genau wie die Krandel-Kicker vier Punkte auf dem Konto haben, sind sie als Tabellenzehnter drei Plätze besser notiert – ein Beleg, wie eng es in der Landesliga zugeht. Ähnlich wie die Wittekind-Crew hat sich der Vorjahresneunte vor der Saison mit Akteuren aus dem eigenen Nachwuchs und seiner Kreisliga-Mannschaft verstärkt. Das Team von Trainer Stefan Stuckenberg gilt als enorm kampfstark. „Die sind nicht zimperlich und gehen konsequent und intensiv in die Zweikämpfe“, weiß Marcel Bragula. Außerdem warnt er vor den „unheimlichen Standard-Qualitäten“ von Chris Neteler, der immer wieder die kopfballstarken Innenverteidiger sucht.

Der TV Dinklage muss am Sonntag auf Frank Lange verzichten: Der Torhüter hatte am vergangenen Freitag bei der 1:3-Niederlage gegen den SV Bad Rothenfelde wegen eines Handspiels außerhalb des Strafraums die Rote Karte gesehen (42.) und ist gesperrt.

Aber auch die Wildeshauser müssen ohne ihren Stammtorwart und Kapitän auskommen: Sebastian Pundsack hat sich in den Urlaub verabschiedet. Dadurch steht Nachwuchskeeper Lauren Riedel vor seiner Feuertaufe. „Das freut mich für den Jungen! Ich habe da überhaupt keine Bedenken“, betont Marcel Bragula.

Das ist jedoch nicht die einzige Umstellung, die der VfL-Coach und sein Trainerpartner Marco Elia vornehmen müssen. Gerade erst von einer Grippe genesen, fehlt Mittelfeldspieler Sascha Görke nun wegen seines Urlaubs. „Da müssen wir gucken, was wir machen“, rätselt Bragula. Der an der Hüfte und am Sprunggelenk verletzte Innenverteidiger Jan Gusfeld-Ordemann (Bragula: „Das wird dauern“) fällt definitiv aus. Gleiches gilt für Flügelstürmer Janek Jacobs. „Sein Knöchel wird zwar von Tag zu Tag besser, aber er hat noch nicht ein Mal trainiert“, berichtet Bragula. Bei Ole Lehmkuhl (Hüftprellung) sieht es hingegen ganz gut aus.

mar

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Meistgelesene Artikel

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

VfL Wildeshausen siegt 5:0 in Rastede

VfL Wildeshausen siegt 5:0 in Rastede

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

Kommentare