Fußball-Kreisligist entthront Titelverteidiger VfL Stenum

5:4 – Munderloh behält die Nerven

Überraschungs-Dritter: Der Harpstedter TB.

Wildeshausen - Von Michael HillerGANDERKESEE · Sie waren einfach mal dran: Nach ihrem dritten Platz 2009 und der Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr haben sich die Fußballer des TV Munderloh gestern Nachmittag auf den Thron gehoben. Mit einem 5:4 (1:1)-Erfolg nach Neunmeterschießen in der Neuauflage des Vorjahresendspiels gegen Titelverteidiger VfL Stenum sicherte sich der Kreisligist in Ganderkesee erstmals den Hallenmeistertitel im Fußball-Kreis Oldenburg-Land. Für die Überraschung des Turniers sorgte der Leistungsligist Harpstedter TB mit seinem dritten Platz vor dem FC Hude.

Umjubelter Spieler des TV Munderloh war Keeper Andre Lühmann: Er hatte nicht nur in der regulären Spielzeit alles rausgeholt, was zu halten war, sondern parierte auch im Neunmeterschießen den letzten und entscheidenden Versuch des Stenumers Alexander Klar. „Ich habe schon vorher gesagt, dass wir einen Neunmeterkiller im Tor haben“, lächelte TVM-Trainer Thorsten Voigt nach dem nervenaufreibenden Finale.

In der regulären Spielzeit, die zwar nicht hochklassig, dafür aber hochspannend war, hatten beide Teams einmal getroffen. Dabei schienen die Munderloher nach dem Führungstreffer von Patrick Seeger in der achten Minute schon eine Hand am großen Wanderpokal zu haben. Doch mit einem richtigen „Pfund“ aus etwa 15 Metern erzwang Kristian Bruns Sekunden vor dem Schlusspfiff doch noch das Neunmeterschießen – und hielt damit den Traum der Stenumer vom vierten Titel in Folge am Leben. „Sonst hatten wir eigentlich selten Glück vom Punkt“, meinte Voigt hinterher. Und auch gestern wäre es fast daneben gegangen, denn nachdem Cüneyt Yildiz, Aljoscha Kuntze und Amer Musa für Munderloh sowie Julian Dienstmaier, Daniel von Seggern und Kristian Bruns verwandelt hatten, scheiterte Heiko Schwarting im vierten Durchgang. Doch im nächsten Versuch schoss auch Stenum rüber – und alles war wieder offen. Carsten Köhler behielt in der fünften Runde die Nerven, ehe Lühmanns Parade den TV Munderloh in einen kollektiven Freudentaumel versetzte.

Überschwänglich war zuvor auch die Freude bei den Spielern des Harpstedter TB gewesen. Mit „erfrischendem Fußball“, so betonte später Turnierorganisator Uwe Vogel vom TSV Ganderkesee, spielte sich die „Boygroup“ von HTB-Trainer Marc Wulferding nicht nur in die Herzen zahlreicher Zuschauer, sondern auch bis auf den dritten Platz. Das kleine Finale gegen den FC Hude hätten die Harpstedter schon in der regulären Spielzeit für sich entscheiden können. Drei gute Möglichkeiten ließen Ole Lehmkuhl und Co. aber ungenutzt, so dass der HTB im Neunmeterschießen zittern musste: Gleich der erste Schuss von Roman Seibel krachte an die Latte. Allerdings brachten die Huder das Kunststück fertig, keinen ihrer ersten drei Schüsse ins Ziel zu bringen, wobei HTB-Keeper Christoph Mädler zweimal glänzend parierte. Hendrik Glück, Bastian Stuckenschmidt und Jan Lehmkuhl machten mit ihren Toren Platz drei und damit das beste Abschneiden des HTB auf einer Hallenkreismeisterschaft seit 2001 perfekt.

Sogar der ganz große Wurf wäre den Harpstedtern zuzutrauen gewesen, doch im Halbfinale machte da der Turniersieger der vergangenen drei Jahre einen Strich durch die Rechnung. Ein frühes Tor durch Kristian Bruns reichte Stenum zum 1:0. „Wir sind trotzdem sehr zufrieden“, bilanzierte Marc Wulferding. „Vor dem Turnier hätte ich nicht damit gerechnet, dass wir so weit vorne landen, zumal wir in der Vorrunde die stärkste Gruppe erwischt hatten. Spielerisch haben meine Jungs überzeugt, und der dritte Platz ist die Krönung.“

Im anderen Halbfinale hatte der TV Munderloh den FC Hude mit 2:0 bezwungen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

Meistgelesene Artikel

Imke Schröder hadert: „Das war einfach Grütze!“

Imke Schröder hadert: „Das war einfach Grütze!“

Kapitän Görke muss am Sonntag passen

Kapitän Görke muss am Sonntag passen

Mit „Neuzugang“ Ahrens gegen TvdH

Mit „Neuzugang“ Ahrens gegen TvdH

Haake nach erstem Sieg erleichtert

Haake nach erstem Sieg erleichtert

Kommentare