Mit neuem Linkshänder gegen Daverden / Wertung zugunsten des TV Neerstedt

Wer ist Müllers Mister X?

Bekommt Konkurrenz: Neerstedts Linkshänder Marcel Reuter. Foto: Büttner

Neerstedt – Der Saisonstart war alles andere als optimal. Nach den Niederlagen gegen den Wilhelmshavener HV II (21:27) und den OHV Aurich II (25:35) stand bei den Verbandsliga-Handballern des TV Neerstedt eine fette Null auf der Habenseite. Das hat sich in dieser Woche geändert. Da der Wilhelmshavener HV II bei seinem Erfolg in Neerstedt einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt hatte, wurde die Partie von der Staffelleitung inzwischen in einen Sieg für die Grün-Weißen umgewandelt. „Da sind wir natürlich nicht böse drum“, sagte Trainer Andreas Müller. Somit geht seine Crew an diesem Freitag, 20.15 Uhr, nun mit einem ausgeglichenen Punktekonto in das Heimspiel gegen den TSV Daverden.

Zu verdanken haben die Neerstedter die beiden Zähler auch ein Stück weit dem ATSV Habenhausen II. Die Bremer hatten den Fehler des WHV nach ihrer 26:35-Niederlage an der Jade bemerkt.

Nach dem unverhofften Punktgewinn gehe seine Mannschaft jetzt natürlich mit einem anderen Gefühl in die Partie gegen den TSV Daverden, sagt Müller: „Es ist schon ein Unterschied, ob du mit 0:4 Zählern schon mit dem Rücken an der Wand stehst oder ob jetzt sogar eine positive Bilanz winkt.“

Bei der Pleite in Aurich stand Müller in der Vorwoche nur ein schmaler Kader zur Verfügung. Lediglich acht Feldspieler und zwei Torhüter waren mit nach Ostfriesland gefahren. Vor der Partie gegen Daverden gibt sich Müller in Sachen Personal geheimnisvoll. Er werde eine vollbesetzte Bank haben, erläutert der Coach der Gastgeber. Außerdem werde ein neuer Name auf dem Spielbogen auftauchen. Dieser Mister X soll bisher noch nicht für den TV Neerstedt aufgelaufen sein. Dabei handele es sich um einen Linkshänder – immerhin so viel verriet Müller dann doch. Der Unbekannte wäre nach Marcel und Mirko Reuter, Kevin Pintscher sowie Rene Achilles der fünfte Linkshänder im Neerstedter Kader.

Auch zur Personalie Eike Kolpack wollte der Übungsleiter keine Wasserstandsmeldung abgeben. Der Rückraumlinke sei bis Mitwoch im Urlaub gewesen, berichtet Müller: „Eike wird es beim Abschlusstraining probieren, und dann gucken wir, ob ein Einsatz möglich ist.“

Anders als der TV Neerstedt hat der TSV Daverden seine beiden bisherigen Punkte sportlich erkämpft, und zwar am vergangenen Wochenende mit dem 34:30-Erfolg vor eigenem Anhang gegen den Oberliga-Absteiger TSV Bremervörde. Der Rückraum der Gäste sei vor allem stark im Eins-gegen-eins, weiß Müller. Deshalb gelte es, die Mannen von TSV-Coach Ingo Ehlers bestmöglich vom eigenen Torkreis fernhalten, so Müllers Plan. Alles in allem blickt der 42-Jährige der Partie zuversichtlich entgegen. „Alle sind heiß auf den ersten Heimsieg“, bekräftigt er.  prü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Meistgelesene Artikel

Rot für Hansch ist das i-Tüpfelchen

Rot für Hansch ist das i-Tüpfelchen

Struve sorgt für die Punkteteilung

Struve sorgt für die Punkteteilung

Kommentare