Andreas Müller sieht einen Zwei-Klassen-Unterschied

Handball-Verbandsligist TV Neerstedt kommt zum Re-Start mit 21:38 beim OHV Aurich II unter die Räder

Florian Schrader vom TV Neerstedt beim Torwurf.
+
Spät im Spiel: Als Florian Schrader den ersten Neerstedter Treffer erzielte, hatte der OHV Aurich II bereits viermal eingenetzt.

Neerstedt – Mit einer brutalen Niederlage sind die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt ins neue Jahr gestartet. In der ersten Partie nach der coronabedingten Unterbrechung des Spielbetriebs kam die Crew von Trainer Andreas Müller mit 21:38 (10:21) beim OHV Aurich II unter die Räder.

Müller sprach nach der bis dato höchsten Saisonpleite von einem Zwei-Klassen-Unterschied. „Da gibt es nichts zu beschönigen! Die Einstellung hat nicht gestimmt, dazu ist noch die eine oder andere Disziplinlosigkeit gekommen“, redete der Gästecoach Klartext. In der Tabelle haben beide Teams die Plätze getauscht. Der OHV Aurich II verbesserte sich mit nunmehr 10:6 Zählern auf Rang fünf, der TV Neerstedt hat als Siebter des Klassements 10:8 Punkte auf dem Konto.

In Michael Siemer (Leistenprobleme), Eike Kolpack (Meniskusverletzung aus der Partie beim TV Oyten) und Andrej Kunz (private Gründe) fehlten den Grün-Weißen in Ostfriesland drei erfahrene Kräfte. Als Entschuldigung für die hohe Niederlage wollte Müller die Ausfälle aber nicht gelten lassen. „Natürlich haben mit Kolpack und Siemer wichtige Spieler aus dem Innenblock unserer 6:0-Deckung gefehlt. Wir haben aber als Kollektiv zu wenig angeboten“, ärgerte sich der Übungsleiter. Bereits nach 20 Minuten war die Begegnung beim Stand von 5:15 für seine Sieben so gut wie gelaufen.

„Aurich geht mit einem schön herausgespielten Treffer in Führung, danach wird unser erster Wurf vom Torwart gefangen“, schilderte der 44-jährige Bookholzberger die Anfangsphase der Partie. So ähnlich sei es dann weitergegangen, klagte Müller. Gegen die robuste, aber nicht unfaire Deckung der Gastgeber sei seiner Mannschaft nur wenig eingefallen.

Nach dem verpatzten Start (0:4/4.) zeichnete Youngster Florian Schrader für den ersten Neerstedter Treffer verantwortlich (5.). Nach dem 2:5 (7.) durch Thomas Schuetzmann zog die Auricher Drittliga-Reserve bis auf 11:2 davon (13.). Zur Halbzeit betrug der Rückstand der Neerstedter schon satte elf Treffer. Auch in den zweiten 30 Minuten sollte sich an den Kräfteverhältnissen nichts ändern. Bis zum 25:14 (38.) durch Schrader fielen die Tore wechselweise, ehe die Gastgeber ihre Führung dann bis auf 17 Treffer ausbauten.

Müller rechnet damit, dass zumindest Michael Siemer am kommenden Sonnabend, 15. Januar, 18.30 Uhr, im Auswärtsspiel bei der Eickener SpVg wieder zur Verfügung steht. Mit Julian Hoffmann und Siemer könnte der Coach beim Aufsteiger aus dem Osnabrücker Land dann zumindest einen eingespielten Abwehr-Innenblock aufbieten. Andrej Kunz soll zur Auswärtspartie beim TSV Daverden (Sonnabend, 29. Januar, 15.30 Uhr) zurückkehren. Ob und wann Eike Kolpack noch einmal ein Faktor wird, sei offen, sagt Müller.

Seine Erwartungen hat der Übungsleiter nach den Niederlagen in Oyten und Aurich zunächst einmal zurückgeschraubt. „Wir haben jetzt noch drei Auswärtsspiele in Folge. Wir sollten zusehen, dass wir unseren Platz im Mittelfeld der Tabelle festigen“, fordert er.

Stenogramm

OHV Aurich II – TV Neerstedt 38:21 (21:10)

OHV Aurich II: Möhlmann, Müller - Lübben (5), Meinke, N. Gronau, R. Gronau (14/5), Tuinmann (2), Speckmann, Neumann (7), Stoehr (1), Dallügge (1), Eilers (2), Reshöft (2), Menne (4)

TV Neerstedt: Pecht, Oltmanns - Schrader (6), Marcel Reuter (2), Hoffmann, Bruning (2), Schuetzmann (7/2), Uken, Poppe (1), Schröder (1), Auffarth (2), Hennken

Siebenmeter: OHV 5/5, TVN 3/2

Zeitstrafen: OHV 6 , TVN 6

Schiedsrichter: Carsten Kupski/Robert Oldenburg

Besondere Vorkommnisse: Rote Karten für Jannick Neumann (OHV Aurich II/49.) und Julian Hoffmann (TV Neerstedt/51.) nach der dritten Zeitstrafe.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Mattes Hehr mit Hammer-Tor

Mattes Hehr mit Hammer-Tor

Mattes Hehr mit Hammer-Tor

Kommentare