Formation des SC Wildeshausen tanzt auf Platz sechs

Movido rühren ihre Fans zu Tränen

Fertig zum „Abflug“: Movido ließen sich auch von einer Reifenpanne nicht ausbremsen.

Wildeshausen - Auch von einer neuneinhalbstündigen Anreise inklusive Reifenpanne hat sich die Formation Movido vom SC Wildeshausen nicht ausbremsen lassen. Das Team von Claudia Volk und Tatjana Kasper belegte beim Deutschland-Cup DTB Dance im sächsischen Frankenberg den sechsten Platz in der Altersklasse 18+. Ein Ergebnis, über das sich die Huntestädterinnen sehr freuten. SCW-Trainerin Claudia Volk hatte sogar doppelten Grund zum Strahlen: Mit den 2faces vom Oldenburger TB gewann sie in der Altersklasse 30+ die Bronzemedaille.

„Ausrichter SV Turbine Frankenberg hatte alles perfekt organisiert“, berichtete Tatjana Kasper. Nach der langen Fahrt absolvierte ihre Crew im recht neuen Sportzentrum die Stellprobe. Anschließend begaben sich die Wildeshauserinnen relativ zügig in ihre Betten in der benachbarten Schule, denn schon am nächsten Morgen um 5.45 Uhr klingelte der Wecker.

Nachdem die Haare gemacht, das Make-up aufgelegt und die Kostüme angezogen waren, konnte der Wettkampf beginnen. Dem Einmarsch und der Vorstellung der einzelnen Formationen folgte die Nationalhymne.

Movido präsentierten sich auf der 16 mal 16 Meter großen Fläche sehr souverän, synchron und ausdrucksstark. Die Choreografie der Wildeshauserinnen kam bei dem großen Kampfgericht und den Zuschauern in der vollbesetzten Halle sehr gut an. Nach der Wertung stand fest: Movido mussten noch einmal in der Zwischenrunde um den Einzug in das Finale tanzen.

Mit ihrem „Abflug“ rührten Desiree Budde, Stefanie Kramer, Catharina Duhm, Lina Willms, Merle Schröder, Philine Iken, Theresa Kosellek, Nhi Nguyen, Hannah Freytag und Tatjana Kasper ihre mitgereisten Fans bei der zweiten Darbietung zu Tränen. „Mädels, das war einfach spitze! Wenn es für das Finale reicht, dann haben wir schon alles geschafft, was wir wollten. Schon das Erreichen des Deutschland-Cups ist ein riesiger Erfolg, auf den wir jahrelang hingearbeitet haben“, sagte Trainerin Claudia Volk. Und tatsächlich: Ihre Schützlinge qualifizierten sich für das Finale der besten acht Teams Deutschlands.

Vom achten Rang gestartet, hatten Movido im Finale nichts zu verlieren und machten tatsächlich noch zwei Plätze gut. Mit insgesamt 12,899 Punkten ließen sie Soulmate vom SV Hahn (12,799) und 24null9 vom SV Mulfingen (12,833) hinter sich. Den Titel sicherte sich mit großem Vorsprung die Tanzgruppe ASS vom TuS Ellern (16,399) vor den Piccolinies von TuRa Rüdinghausen (14,899) und den Dancing Sox von Ausrichter Turbine Frankenberg (14,833).

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Sarah Schwarz glänzt als Vollstreckerin und Vorbereiterin

Sarah Schwarz glänzt als Vollstreckerin und Vorbereiterin

Jan Knutzens Pech ist Michael Majewskis Glück

Jan Knutzens Pech ist Michael Majewskis Glück

Kunsch zwölfmal erfolgreich

Kunsch zwölfmal erfolgreich

Mehrwöchige Zwangspause für Tobias Kläner

Mehrwöchige Zwangspause für Tobias Kläner

Kommentare