Moslesfehn zu stark, Leichlingen einen Tick cleverer

Faustball-Zweitligist TV Brettorf II verpasst dritten Saisonsieg und bleibt Tabellenvorletzter

Brettorfs Dominik von Seggern beim Zuspiel.
+
Gab dem Brettorfer Spiel mehr Sicherheit: Defensivspezialist Dominik von Seggern.

Brettorf – Gegen den Tabellendritten gut gekämpft, am Ende aber die Überraschung verpasst: So lässt sich der jüngste Auftritt der Zweitliga-Faustballer des TV Brettorf II wohl am besten beschreiben. In Hundsmühlen war der Tabellenvorletzte aus der Gemeinde Dötlingen gegen Gastgeber SV Moslesfehn chancenlos, gegen den Leichlinger TV II fehlte allerdings nicht viel zum dritten Saisonsieg.

SV Moslesfehn – TV Brettorf II 3:0 (11:2, 11:6, 11:5): Gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter, der in dieser Spielzeit gerade einmal fünf Sätze abgegeben hat, liefen die Brettorfer von Beginn an einem Rückstand hinterher. „Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen“, sagte TVB-Kapitän Erik Hollmann. Während Moslesfehns Angreifer Florian Würdemann von Beginn an die Lücken in der Brettorfer Defensive ausnutzte, konnten die Schwarz-Weißen kaum Paroli bieten. „Im Angriff haben wir uns mit dem gegnerischen Ball unheimlich schwergetan und konnten nicht den nötigen Druck erzeugen, um Moslesfehn vielleicht doch vor Probleme zu stellen“, erläuterte Hollmann. Im dritten Satz brachte TVB-Coach Klaus Tabke mit Dominik von Seggern für Lasse Janssen einen defensivstarken Spieler für die Vorne-rechts-Position. Das gab dem Brettorfer Spiel ein wenig mehr Sicherheit.

TV Brettorf II – Leichlinger TV II 2:3 (11:6, 9:11, 8:11, 12:10, 6:11): Am Wochenende zuvor hatte sich der TV Brettorf im Duell der beiden ersten Mannschaften im Oberhaus klar durchgesetzt, im Aufeinandertreffen der beiden Zweitvertretungen hatten nun die Rheinländer knapp die Nase vorne. Dabei war Brettorf deutlich besser in die Partie gekommen. Die Rundangaben von LTV-Angreifer Tim Weber hatte die TVB-Defensive gut im Griff. Zudem lieferte Angreifer Erik Hollmann mit überlegten Schlägen reichlich Punkte für den Tabellenvorletzten. In den knappen Sätzen zwei und drei war Leichlingen jedoch einen Tick cleverer. „Insbesondere den zweiten Satz hätten wir uns eigentlich holen müssen. Da war mehr drin“, ärgerte sich Hollmann. Im vierten Durchgang sah zunächst alles nach einem 3:1-Erfolg für den LTV aus – spätestens nach einem Ausball der Brettorfer zum 7:9. Doch Leichlingens Angreifer Tobias Schaper gab eine Ballberührung zu – der TVB war wieder im Rennen und nutzte die Chance auf den Satzausgleich. „Das war unheimlich fair, niemand hatte die Berührung mitbekommen. Ansonsten wären wir womöglich nicht mehr zurückgekommen“, erklärte Hollmann. Im Entscheidungssatz verloren die Schwarz-Weißen dann zu früh den Anschluss und verpassten so die Chance auf Saisonsieg Nummer drei. Nach zehn von 16 Saisonspielen haben die Brettorfer zwei Punkte Rückstand auf den MTV Vorsfelde und das rettende Ufer. Nach der Winterpause stehen Mitte Januar mit den Heimspielen gegen die SG Coesfeld 06 und Schlusslicht Hammer SC 08 zwei wichtige Begegnungen an.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Tabke hofft auf nötige Ruhe im Team

Tabke hofft auf nötige Ruhe im Team

Tabke hofft auf nötige Ruhe im Team
Karen Kläner warnt vor Kämpferinnen

Karen Kläner warnt vor Kämpferinnen

Karen Kläner warnt vor Kämpferinnen
Mattes Hehr mit Hammer-Tor

Mattes Hehr mit Hammer-Tor

Mattes Hehr mit Hammer-Tor
Bitter und Barlage sei Dank

Bitter und Barlage sei Dank

Bitter und Barlage sei Dank

Kommentare