Japanischer Mittelfeldspieler verlässt SV Atlas Delmenhorst

Morikami sagt „Sayonara“

Auf dem Absprung: Der Japaner Keisuke Morikami (l.) wird den SV Atlas Delmenhorst verlassen.
+
Auf dem Absprung: Der Japaner Keisuke Morikami (l.) wird den SV Atlas Delmenhorst verlassen.

Delmenhorst – Alle Bemühungen des SV Atlas Delmenhorst waren umsonst: Mittelfeldspieler Keisuke Morikami wird den künftigen Fußball-Regionalligisten nach zwei Jahren wieder verlassen.

„Mir ist diese Entscheidung sehr schwergefallen, aber ich benötige mehr Zeit für meine neuen Ziele. Ein Umzug nach Delmenhorst hat leider nicht geklappt. Ich wohne weiterhin in Bremen und kann aus beruflichen Gründen leider nicht mehr für den SV Atlas spielen“, sagte der 28 Jahre alte Japaner.

„Sehr schade, da Keisuke menschlich ein großartiger Typ ist, den wir ungern gehen lassen. Wir wollten ihn für die zweite Mannschaft gewinnen, um es besser mit seiner beruflichen Herausforderung zu vereinbaren, aber am Ende hat es leider nicht geklappt“, bedauert Bastian Fuhrken, der sportliche Leiter der Blau-Gelben, Morikamis Abschied.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis
Timo Goldner zieht ganz groß auf

Timo Goldner zieht ganz groß auf

Timo Goldner zieht ganz groß auf
Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage
Synchron zum Sieg gesprungen

Synchron zum Sieg gesprungen

Synchron zum Sieg gesprungen

Kommentare