B-Junioren der SG DHI Harpstedt verlieren Kellerduell in der Landesliga mit 0:7

„Mit der Leistung haben wir in der Liga nichts verloren“

Die Tiefpunkt ist für Joshua Geerken (r.) und die SG DHI Harpstedt erreicht. Im Kelleduell der Fußball-Landesliga gegen den SC Spelle-Venhaus verloren die B-Junioren mit 0:7. ·
+
Die Tiefpunkt ist für Joshua Geerken (r.) und die SG DHI Harpstedt erreicht. Im Kelleduell der Fußball-Landesliga gegen den SC Spelle-Venhaus verloren die B-Junioren mit 0:7. ·

Harpstedt - Von Dennis Schott. Der Ton wird rauer. Hatte Michael Würdemann trotz der Niederlagenserie die schützende Hand über die von ihm trainierten B-Junioren der SG DHI Harpstedt gelegt, so fand er nach der 0:7 (0:3)-Pleite im Kellerduell der Fußball-Landesliga gegen den SC Spelle-Venhaus drastischere Worte.

„Mit dieser Leistung haben wir in der Liga nichts verloren“, polterte Würdemann. Einmal in Rage geredet, legte der DHI-Coach auch gleich nach. „Das war absolute Arbeitsverweigerung. Man hat genau gesehen, welche Mannschaft gewinnen wollte und welche nicht“, meinte Harpstedts Trainer merklich angefressen.

Dabei waren die Voraussetzungen vor diesem Kellerduell nicht die besten gewesen, da sich drei Stammspieler krank abmeldeten. „Ausschließlich Verteidiger“, wie Würdemann nicht unerwähnt lassen wollte. „Aber die Ersatzspieler haben nicht ansatzweise gezeigt, dass sie die Lücke schließen können“, meinte der DHI-Coach, der den ersten Gegentreffer bereits in der achten Minute registrieren musste. „Nach einem Einwurf war unsere Abwehr ausgehebelt“, merkte Würdemann nach dem Treffer von Jan-Hendrik Wecks kritisch an. Auch im weiteren Verlauf fühlte sich kein DHI-Spieler für Wecks zuständig, sodass der SC-Akteur mit zwei weiteren Treffern einen lupenreinen Hattrick erzielte (18., 32.).

Gegen Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Hälfte kamen dann aber auch die Gastgeber gefährlich vor das gegnerische Gehäuse. Nils Heimann per Freistoß (42.), Marius Gruber (43., 44.) und Dat-Tuan Nguyen per Kopfball (48.) blieb der Torjubel aber bei ihren guten Chancen verwehrt. Das unmittelbar nach der letzten Chance gefallene 0:4 von Spelles Moritz Geiwe bezeichnete DHI-Trainer Würdemann schließlich als den Genickbruch. Nedim Karabegovic (58.), Wecks (73.) und Artem Popov (78.) schraubten das Ergebnis locker in die Höhe.

Damit verharrt die SG DHI Harpstedt mit null Punkten und 1:38 Toren weiter am Tabellenende. Ob man sich bereits mit dem Abstieg abfinden müsse? „Nein“, erwidert Würdemann entschieden. „Wenn ich schon nach acht Spielen vom Abstieg sprechen würde, wäre ich ein schlechter Trainer. Wir müssen uns wieder zu einer Mannschaft finden und einfach das Beste aus der Situation machen. Die Jungs spielen gehemmt, da bin ich als Trainer gefordert, um diese Blockade zu lösen“, erklärt der DHI-Trainer.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Meistgelesene Artikel

Tischtennisspieler sind nach dem Saisonabbruch erleichtert

Tischtennisspieler sind nach dem Saisonabbruch erleichtert

Tischtennisspieler sind nach dem Saisonabbruch erleichtert
Tschöpe-Crew fehlen zwei Siege zur perfekten Saison

Tschöpe-Crew fehlen zwei Siege zur perfekten Saison

Tschöpe-Crew fehlen zwei Siege zur perfekten Saison
Christian Goritz konzentriert sich voll auf den Harpstedter TB II

Christian Goritz konzentriert sich voll auf den Harpstedter TB II

Christian Goritz konzentriert sich voll auf den Harpstedter TB II

Kommentare