Milagro Petit und Maravilo begeistern

Tanzgruppen des SC Wildeshausen stehen erstmals beim Deutschland-Cup auf dem Siegerpodest

Die Gruppe Milagro Petit vom SC Wildeshausen auf dem Siegerpodest.
+
Silber: Milagro Petit begeisterten beim Deutschland-Cup mit ihrer Choreografie zum Titel „Jim Knopf“.

Wildeshausen – Die Tänzerinnen des SC Wildeshausen bekamen das Strahlen nicht mehr aus dem Gesicht. Nach fast zweijähriger Coronazwangspause stand endlich wieder ein Deutschland-Cup auf dem Programm. Und dann waren die Huntestädterinnen beim DTB-Dance-Wettbewerb, der in Röbel/Müritz ausgetragen wurde, auch noch überaus erfolgreich: Mit je einer Silber- und Bronzemedaille kehrten sie aus Mecklenburg-Vorpommern zurück.

Vom SC Wildeshausen waren zwei Kleingruppen und zwei Dance-Teams für die Meisterschaft nominiert worden. Gemeinsam mit dem Oldenburger TB vertraten sie das Bundesland Niedersachsen. „Die Organisation des TSV 90 Röbel/Müritz war sehr gut. Neben einem Impfnachweis wurde zusätzlich noch ein Test verlangt. Alle wurden täglich getestet. Zudem wurde – ausgenommen auf der Wettkampffläche – die meiste Zeit Maske getragen“, berichtete SC-Trainerin Tatjana Kasper. Die Wildeshauserinnen waren bereits einen Tag vor dem Wettkampf angereist, um abends noch eine Stellprobe absolvieren zu können, ehe es am nächsten Tag ernst wurde.

In der Kategorie Kleingruppe dürfen drei bis fünf Tänzerinnen ihr Können unter Beweis stellen. Im Wettkampf der Altersklasse 15+ startete das Wildeshauser Ensemble Maravilo mit Hannah Freytag, Paula Schmidt, Teresa Hauth, Cheyenne Wolf, Insa Hohn und Tatjana Kasper. Zum Titel „The Fly“ zeigten sie eine freie Tanzgestaltung, mit der sie ganz zufrieden waren.

Getanzt werden immer zwei Durchgänge vor verschiedenen Kampfgerichten. Auch Lu Kröger, Michelle Herbst, Ella Charlotte Schaa und Merle Marie Stolle mussten als Milagro Petit zweimal auf die Fläche, um in der Altersklasse elf bis 15 Jahre ihre Choreografie zum Titel „Jim Knopf“ zu präsentieren. Dabei wussten sie die Juroren zu überzeugen.

Am Ende durften sich Maravilo über 26,866 Punkte und die Bronzemedaille freuen. Den Sieg holte das Team I vom TSC Neubrandenburg (34,066) vor GYMotion vom TV Bochum-Brenschede (29,866). Noch mehr Jubel und Tränen gab es bei dem noch sehr jungen Team Milagro Petit, das mit 28,881 Punkten Silber und die deutsche Vizemeisterschaft hinter Stellar Petit vom Oldenburger TB (29,498) feiern konnte.

„Dass wir mit so einem Ergebnis nach der interessanten Trainingszeit in den letzten zwei Jahren nach Hause fahren, hätten wir uns nicht besser erträumen können“, freute sich Tatjana Kasper über den größten Erfolg des SC Wildeshausen auf nationaler Ebene im DTB-Dance seit der Gründung. „Noch nie zuvor haben wir es auf das Podest geschafft, und in diesem Jahr gleich zweimal“, erläuterte sie.

Nachmittags gingen die Jancapis in der Altersklasse 18+ an den Start. Ihre Vereinskolleginnen von den Bellessas mussten sich krankheitsbedingt kurzfristig vom Wettkampf abmelden. „Alle hatten viel Zeit in das Training investiert, so dass es doppelt schade war“, bedauerte Tatjana Kasper.

Die Konkurrenz war groß. Viele Teams zeigten tolle Tänze. Auch die Jancapis gaben ihr Bestes. Tatsächlich schafften sie es in das Finale – damit war das Ziel bereits erreicht. So konnten die Wildeshauserinnen am nächsten Tag ganz entspannt tanzen, was sich positiv bemerkbar machte: Sie steigerten sich und verbesserten sich von Platz acht auf Rang sieben. Nach vielen Jahren war es für die Jancapis der letzte Wettkampf in dieser Besetzung. Durch Abitur, Studium, Auslandsaufenthalte und Ausbildung geht die Gruppe nun erstmal auseinander.

Mit glücklichen Gesichtern machte sich der Wildeshauser Tross auf den Heimweg. „Wir sind überwältigt, dass wir das Jahr mit dem für uns einzigen Wettkampf so perfekt abschließen konnten“, erklärte Tatjana Kasper. Zum Trainerteam gehören außerdem Claudia Volk, Hannah Freytag, Paula Schmidt und Anneke von der Ecken. Unterstützung bekamen die Mädchen darüber hinaus von Andrea Freytag, die sich mit Nadel und Faden um die Kostüme kümmerte.

Bronze: Maravilo tanzten sich mit „The Fly“ aufs Siegertreppchen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Albers-Crew liefert leidenschaftlichen Pokalfight

Albers-Crew liefert leidenschaftlichen Pokalfight

Albers-Crew liefert leidenschaftlichen Pokalfight
VfL Wildeshausen unterliegt Emder Volleys II im Tiebreak

VfL Wildeshausen unterliegt Emder Volleys II im Tiebreak

VfL Wildeshausen unterliegt Emder Volleys II im Tiebreak
Marcel Behlmer schließt sich der HSG Schwanewede/Neuenkirchen an

Marcel Behlmer schließt sich der HSG Schwanewede/Neuenkirchen an

Marcel Behlmer schließt sich der HSG Schwanewede/Neuenkirchen an
Druck auf Brettorfer Zweitliga-Faustballer wächst

Druck auf Brettorfer Zweitliga-Faustballer wächst

Druck auf Brettorfer Zweitliga-Faustballer wächst

Kommentare