HSG Harpstedt/Wildeshausen macht Regionsoberliga-Titel vorzeitig perfekt

Meistertrainer Bartels sieht „das Funkeln in den Augen“

+
Vorzeitig Meister der Handball-Regionsoberliga: Trainer Michael Bartels, Merle Jarren (h.v.l.), Julia Jackowski, Julia Krieger, Maria Krieger, Miriam Wachsmann (M.v.l.), Vanessa Kniffki, Anna Görke, Katharina Abeln, Claudia Bartels, Sarah Oehlerking (v.v.l.), Wibke Wolter, Nadine Wagner, Ann-Christin Lammers und Susanne Alfken von der HSG Harpstedt/Wildeshausen.

Wildeshausen - WILDESHAUSEN/NEERSTEDT · Die Regionsoberliga-Handballerinnen der HSG Harpstedt/Wildeshausen haben die Nerven behalten und bereits in ihrem vorletzten Saisonspiel den Titel perfekt gemacht. Der TV Neerstedt II sicherte sich die Vizemeisterschaft.

VfL Rastede – HSG Harpstedt/Wildeshausen 22:41 (10:21): Bis zum 8:8 (15.) tat sich der designierte Titelträger schwer. „Aber ich musste nur kurz die Stimme erheben. Danach haben wir Rastede über die erste und zweite Welle und mit knüppelharter Verteidigung zerstört“, berichtete HSG Coach Michael Bartels. „In der Halbzeit hab’ ich bei den Mädchen das Funkeln in den Augen gesehen und musste gar nichts mehr sagen“, erzählte der Meistertrainer. Angetrieben von den beiden achtfachen Torschützinnen Wibke Wolter und Miriam Wachsmann erfüllten die Gäste nach dem Wechsel ihre Mission und krönten eine tolle Saison. Anschließend feierten sie ein wenig. Die große Meistersause soll dann am im Anschluss an das abschließende Heimspiel gegen die HSG Blexen/Nordenham (Sonnabend, 22. März, 18 Uhr/Schulzentrum Schwar  zer-Berg-Weg in Harpstedt) folgen.

HSG Harpstedt/Wildeshausen: M. Krieger, Jarren - Ja ckowski (1), Lammers (4), Görke (5), J. Krieger (1), Abeln (2), Wagner (7), Alfken, Bartels (2), Wolter (8), Oehlerking (2), Wachsmann (8), Kniffki (1).

TV Neerstedt II – Oldenburger TB II 20:8 (10:4): Neerstedts Trainer Stephan Große-Knetter sah „kein schönes Spiel, sondern viel Krampf“. Zwar führte Neerstedt mit 5:0 (15.), hatte aber bereits zu diesem Zeitpunkt etliche Chancen vergeben. „Das zog sich durchs ganze Spiel“, sagte Stephan Große-Knetter. Dafür stand sein Team immerhin sicher in der Abwehr. Zwischen der 40. und 49. Minute stellten beide Mannschaften das Torewerfen komplett ein. „Trotzdem haben wir locker gewonnen“, meinte Stephan Große-Knetter.

Nachdem sich Neerstedts Reserve zu Saisonbeginn überhaupt keine Gedanken über die Zielsetzung gemacht hatte, sei die Vizemeisterschaft ein toller Erfolg, erklärte der Coach: „Auf der einen Seite ist man natürlich enttäuscht, auf der anderen Seite wäre der Aufstieg für unsere junge Mannschaft aber noch zu früh gekommen.“ In der kommenden Saison werde sein Team durch den Rückzug der Routiniers Meike Meyenburg (hört auf) und Melanie Ahrens (Handballpause) sogar noch jünger. „Das wird spannend“, sagte Stephan Große-Knetter, der als Trainer weitermachen wird. · mar

TV Neerstedt II: Meyenburg - Melanie Ahrens (6), Helt riegel (3), Jüchter, Schulze (4), Annejet Lüschen (2), Bausch (5), Mutke, Pelz.

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

„Wir brauchen jeden Punkt“

„Wir brauchen jeden Punkt“

Kommentare