„Wie und Wo völlig egal“

Meister auf dem Trainingsplatz?

Marcel Bragula vom VfL Wildeshausen

Wildeshausen – Möglicherweise können die Fußballer des VfL Wildeshausen bereits an diesem Dienstag die Bezirksliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga feiern. Das wäre der Fall, wenn Verfolger TuS Obenstrohe sein Nachholspiel beim formstarken Tabellenvierten BW Bümmerstede (19.30 Uhr) nicht gewinnt.

Für VfL-Defensivmann Jannik Wallner wäre das der „worst case“ – viel lieber würde er am Sonntag nach dem Heimspiel gegen den FC Rastede (15 Uhr) gemeinsam mit den eigenen Fans jubeln. Marcel Bragula sind „das Wie und Wo völlig egal“. Dem VfL-Coach geht es „nur um den sportlichen Erfolg und den Titel: Hauptsache wir werden Meister!“ Deshalb wird er mit seiner Crew auch in dieser Woche wie an jedem Dienstag von 19.30 bis 21 Uhr trainieren.

Sollte es anschließend etwas zu feiern geben, dann absolut spontan. „Es ist jedenfalls nichts geplant, und das ist auch nicht meine Aufgabe als Trainer“, betont Bragula. Aus Respekt vor den anderen Teams kommt es für den 44-Jährigen auch nicht infrage, an den Dwaschweg fahren: „Es würde ein schlechtes Bild abgeben, wenn wir das Training ausfallen lassen, um Bümmerstede die Daumen zu drücken.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Rund 65 Autos bei Parkhausbrand beschädigt

Rund 65 Autos bei Parkhausbrand beschädigt

Pakistan-Reise: William und Kate treffen politische Führer

Pakistan-Reise: William und Kate treffen politische Führer

So bereiten Sie Maronen im Backofen zu

So bereiten Sie Maronen im Backofen zu

Zahl der Toten nach Taifun in Japan steigt auf 66

Zahl der Toten nach Taifun in Japan steigt auf 66

Meistgelesene Artikel

Rot für Hansch ist das i-Tüpfelchen

Rot für Hansch ist das i-Tüpfelchen

Kommentare