Fußball-Kreisligist TV Dötlingen

Markus Welz setzt auf mehr Ballbesitz

Markus Welz

Dötlingen - Von Sven Marquart. Markus Welz redet gar nicht lange um den heißen Brei herum: „Das wird eine schwierige Saison“, sagt der neue Trainer des Fußball-Kreisligisten TV Dötlingen. „Mit einem Durchschnittsalter von 21 Jahren ist die Mannschaft einfach noch nicht erfahren und clever genug“, erläutert der Coach mit Blick auf den befürchteten Abstiegskampf.

In der abgelaufenen Spielzeit hatte der Tabellenfünfzehnte mit 25 Zählern nur durch den Zwangsabstieg des TSV Ganderkesee II die Klasse gehalten. „Diesmal dürften mindestens 30 Punkte nötig sein“, schätzt Welz. Allerdings bieten sich dem C-Lizenzinhaber inzwischen auch ganz andere Möglichkeiten als seinen Vorgängern Georg Zimmermann und Hendrik Sandkuhl, der nun als Co-Trainer fungiert. Bei einem 30-köpfigen Kader, darunter mehr als ein halbes Dutzend Neuzugänge, hat Welz bei der Aufstellung die freie Auswahl und ist „nicht mehr auf Einzelne angewiesen“.

Eine wichtige Rolle dürfte dabei zweifellos Benjamin Bohrer zukommen. Der 27-Jährige kickte zuletzt beim Bezirksligisten SV Höltinghausen und führte sich bei seinem neuen Verein laut Welz „ganz hervorragend“ ein. Als einer von vier Akteuren war der Offensivallrounder bei sämtlichen Trainingseinheiten dabei. Zu diesem Quartett zählt auch Stürmer Jan Mewis.

Als einen der größten „Gewinner der Vorbereitung“ betrachtet der Übungsleiter jedoch Lukas Puchler. Der 17-jährige Defensivmann, der noch bei den A-Junioren spielen könnte, habe sich „richtig reingeschmissen“. Gleiches galt für Felix Brand, bis sich der Angreifer einen Bänderriss zuzog. Brand wird beim Saisonstart ebenso fehlen wie Johan Hannink (Knorpelschaden im Sprunggelenk), Lukas Welz und Joole Bredehöft (beide Muskelverletzungen).

Neben einer künftig auf mehr Ballbesitz ausgerichteten Spielweise – „wenn die Gegner uns lassen“ – arbeitet Markus Welz mit seiner Crew auch an der Außendarstellung. „Wir müüsen ruhiger werden! Fußball ist ein Emotionssport, aber es gibt Grenzen“, betont der 48-Jährige.

TV Dötlingen

Neuzugänge: Matthes Barenbrügge, Lukas Puchler (beide SG DHI Harpstedt A-Junioren), Lukas Welz, Patrick Brinkmann, Valdrin Stublla (alle VfL Wildeshausen), Benjamin Bohrer (SV Höltinghausen), Johan Hannink (SG SW Oldenburg), René Thomas (SV GW Kleinenkneten), Alec Lüdemann, Christian Lüers, Lüdeke Stolle, Patrick Stefan, Antonio von Döllen (alle eigene A-Junioren)

Abgänge: Daniel Eilers (beruflich nach Hannover)

Restkader: Hendrik Schulz, Tino Auffarth - Felix Brand, Joole Bredehöft, Jörn Ehlers, Julian Eilers, Jannes Henning, Sinar Karaca, Finn Kipper, Tim Lemke, Tristan Lübben, Tim Meiners, Jan Mewis, Gerrit Schüler, Maximilian Struve, Johannes Ullerich, Maximilian Welz

Trainer: Markus Welz (neu)

Co-Trainer: Hendrik Sandkuhl

Betreuer: Fabian Grashorn

Saisonziel: Platz im gesicherten Mittelfeld

Favoriten: TV Munderloh, TSV Ganderkesee

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

Kommentare