Torhüterin springt gegen SV Werder II für die operierte Sina Huntemann ein

Marks hilft zwischen den Pfosten aus

Kurzcomeback zwischen den Pfosten: Katharina Marks hilft beim Oberligisten TV Neerstedt in den nächsten beiden Spielen im Tor aus. Foto: Marquart

Neerstedt – Für einen Aufsteiger spielen die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt bisher eine ordentliche Saison. Bei noch sechs ausstehenden Partien haben die Grün-Weißen sechs Zähler Vorsprung auf die Regelabstiegsplätze, fünf sind es auf Rang zwölf, der noch zu einem Relegationsplatz werden könnte. Was dem Team von Trainer Maik Haverkamp in dieser Serie noch fehlt, ist ein Erfolg gegen eine besser platzierte Mannschaft. Den nächsten Anlauf unternimmt die Crew um Spielmacherin Agnieszka Blacha an diesem Sonnabend, 17.15 Uhr, im Heimspiel gegen den Tabellenvierten SV Werder Bremen II.

„Das ist eine ganz schwierige Aufgabe“, betont Maik Haverkamp. Besonders vor Katrin Friedrich hat er großen Respekt. Mit 136 Treffern wird die ehemalige Zweitligaspielerin in der Oberliga-Torschützenliste aktuell auf Rang drei geführt. Um sie zu bremsen, habe er sich mit seinem Co-Trainer Michael Kolpack etwas ausgedacht, sagt Maik Haverkamp. Was? Das wollte er im Vorfeld jedoch nicht verraten.

Neerstedts Übungsleiter hofft ein wenig auf den Heimvorteil. Werder sei nicht unschlagbar, meint Haverkamp. „Im Hinspiel haben wir bis zum 8:11 in der 20. Minute gut mitgehalten. Dann werfen wir zehn Minuten kein Tor und kassieren noch eine hohe 24:35-Pleite“, erinnert sich der 32-Jährige an den ersten Vergleich an der Weser. Satte zwölf Treffer standen damals nach 60 Minuten für Werders Katrin Friedrich zu Buche.

Im Rückspiel wird es beim TV Neerstedt eine personelle Umbesetzung zwischen den Pfosten geben. Da Sina Huntemann nach einem operativen Eingriff für zwei Partien ausfällt, gibt Katharina Marks an der Seite von Rieke von Seggern ein Comeback. Marks hatte ihre Karriere nach der Saison 2016/2017 eigentlich beendet. Nach dem Ausfall seiner Nummer 16 holte Haverkamp „Pina“ Marks nun quasi aus der Handballrente. „Katharina trainiert seit zwei Wochen wieder mit – sie freut sich auf die beiden Spiele“, versichert der Trainer.

Noch nicht entschieden ist, ob Maik Haverkamp und Michael Kolpack auch in der kommenden Saison das Trainerteam beim Tabellenzehnten bilden werden. „Wir sind mit dem Vorstand in Gesprächen. Eine Entscheidung soll spätestens in 14 Tagen fallen“, erläutert Haverkamp. Der 32-Jährige ist seit Sommer 2013 bei den Grün-Weißen in Amt und Würden. Für den ehemaligen Drittliga-Keeper (VfL Edewecht) wäre es bei seinem Heimatverein bereits die siebte Saison als Übungsleiter der ersten Frauenmannschaft.  prü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Fotostrecke: Enttäuschung gegen Osnabrück, Jubel gegen Köln

Fotostrecke: Enttäuschung gegen Osnabrück, Jubel gegen Köln

Meistgelesene Artikel

Drozdowski soll als Leitwolf vorangehen

Drozdowski soll als Leitwolf vorangehen

Alles verlernt? FC Huntlosen neben der Spur

Alles verlernt? FC Huntlosen neben der Spur

Pia Neuefeind brennt aufs Comeback

Pia Neuefeind brennt aufs Comeback

Heinrich meldet Ansprüche an

Heinrich meldet Ansprüche an

Kommentare