Faustballer des TV Brettorf enttäuschen bei der Qualifikationsrunde in Hannover

Malte Hollmann und Co. bei der DM nur Zuschauer

Bauchlandung: Die DM-Endrunde in Kellinghusen steigt ohne Malte Hollmann und den TV Brettorf.
+
Bauchlandung: Die DM-Endrunde in Kellinghusen steigt ohne Malte Hollmann und den TV Brettorf.

Brettorf – Klaus Tabke machte sich gar nicht erst die Mühe, etwas zu beschönigen. „Mit der Leistung, die wir abgeliefert haben, haben wir bei der DM nichts zu suchen“, sagte der Trainer des Faustball-Erstligisten TV Brettorf nach dem entscheidenden Qualifikationsspieltag in Hannover. Tabkes Männer hatten beide Gruppenspiele gegen den VfK 01 Berlin und die Berliner TS jeweils nach Satzführung mit 1:3 verloren. Bei der deutschen Meisterschaft am 5. und 6. September in Kellinghusen bleibt der Crew um Kapitän Malte Hollmann somit nur die Zuschauerrolle. „Die Enttäuschung ist groß – das muss man ganz klar so sagen“, ächzte Coach Tabke.

TV Brettorf – VfK 01 Berlin 1:3 (12:10, 10:12, 12:14, 10:12): Wie angekündigt, ersetzte zunächst Tom Hartung den verletzten Mittelmann Hauke Spille. Im Angriff begannen Hauke Rykena (Angaben) und Linkshänder Vincent Neu (Rückschlag). Die Brettorfer starteten holprig, gewannen den ersten Satz aber in der Verlängerung. „Trotzdem sind wir nicht locker geworden. Wir waren nicht bereit, vernünftig dagegenzuhalten. Das war nur Krampf. Die Spielfreude fehlte komplett“, monierte Tabke. Im zweiten Durchgang beorderte er Tom Hartung auf dessen angestammte linke Abwehrposition und schickte Marcel Osterloh in die Mitte. Im Angriff kam Malte Hollmann für Vincent Neu. Doch die Berliner kamen besser mit der brütenden Hitze klar und schnappten sich die Sätze zwei bis vier jeweils in der Verlängerung.

Berliner TS – TV Brettorf 3:1 (9:11, 12:10, 11:4, 14:12): Um die DM-Chancen zu wahren, hätten die Brettorfer mindestens einen 3:1-Erfolg benötigt, und mit dem 11:9 fingen sie auch ordentlich an. Doch dann drückte Timon Lützow der Partie seinen Stempel auf. „Was er angeboten hat, war schon richtig gut – das muss man neidlos anerkennen“, lobte Tabke den BTS-Schlagmann. Dem hatte seine Crew kaum etwas entgegenzusetzen.

TV Brettorf – TK Hannover 3:1 (11:7, 10:12, 11:4, 11:9): Während die Gruppensieger Berliner TS und VfL Kellinghusen sowie der TSV Hagen 1860 als Gewinner des Spiels um Platz drei die DM-Qualifikation feierten, mussten die Brettorfer noch eine bedeutungslose Zusatzschicht einlegen. Durch den Sieg über Gastgeber TKH wurden sie immerhin nicht Letzter. „Das war unser bestes Spiel. Plötzlich war die Anspannung weg, und die Jungs haben wesentlich lockerer aufgespielt“, wunderte sich Tabke hinterher.  mar

Ergebnisse

Gruppe C

Berliner TS – VfK 01 Berlin 3:2 (11:13, 11:5, 6:11, 12:10, 11:5), TV Brettorf – VfK 01 Berlin 1:3 (12:10, 10:12, 12:14, 10:12), Berliner TS – TV Brettorf 3:1 (9:11, 12:10, 11:4, 14:12)

1. Berliner TS 6:3 4:0

2. VfK 01 Berlin 5:4 2:2

3. TV Brettorf 2:6 0:4

Gruppe D

TSV Hagen 1860 – VfL Kellinghusen 1:3 (11:6, 9:11, 9:11, 9:11), TK Hannover – VfL Kellinghusen 2:3 (10:12, 11:7, 11:1, 13:15, 5:11), TSV Hagen 1860 – TK Hannover 3:1 (11:5, 11:9, 6:11, 12:10)

1. VfL Kellinghusen 6:3 4:0

2. TSV Hagen 1860 4:4 2:2

3. TK Hannover 3:6 0:4

Spiel um Platz eins

Berliner TS – VfL Kellinghusen 2:3 (11:9, 11:7, 5:11, 7:11, 6:11)

Spiel um Platz drei

VfK 1901 Berlin – TSV Hagen 1860 2:3 (8:11, 6:11, 11:8, 11:6, 7:11)

Spiel um Platz fünf

TV Brettorf – TK Hannover 3:1 (11:7, 10:12, 11:4, 11:9)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Trainer Wennmann: „Der Jupp spinnt“

Trainer Wennmann: „Der Jupp spinnt“

Trainer Wennmann: „Der Jupp spinnt“
Alle Augen auf Grieskirchen

Alle Augen auf Grieskirchen

Alle Augen auf Grieskirchen
Mannschaft des VfL Wildeshausen II in Quarantäne

Mannschaft des VfL Wildeshausen II in Quarantäne

Mannschaft des VfL Wildeshausen II in Quarantäne
Coach Büsing: „Wir sind heiß“

Coach Büsing: „Wir sind heiß“

Coach Büsing: „Wir sind heiß“

Kommentare