VfL siegt nach schwachem Start mit 3:1 bei Tecklenburger Land Volleys II

Maik Backhus dreht im dritten Satz auf

Wichtiger Faktor: Maik Backhus holte beim 3:1-Erfolg über die Tecklenburger Land Volleys II im dritten Satz zahlreiche Block- und Angriffspunkte. Foto: Westermann

Wildeshausen – Der Start ließ Böses erahnen. Doch nach ganz schwachem Beginn haben die Oberliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen in der Auswärtspartie bei den Tecklenburger Land Volleys II gerade noch rechtzeitig die Kurve gekriegt und durch das 3:1 (18:28, 25:11, 25:17, 25:19) die nächsten drei Punkte auf der Habenseite verbucht.

Durch das Fehlen von Conrad Florian Kramer, der zurzeit auf USA-Reise ist, musste VfL-Spielertrainer Frank Gravel im Mittelblock und auf der Liberoposition umstellen. Das machte sich zu Beginn negativ bemerkbar. Schnell lagen die Gäste mit 2:11 in Rückstand. Auch im weiteren Satzverlauf stellte sich keine Besserung ein: Die Wildeshauser Annahme wankte. Dadurch waren die Angriffe zumeist zu harmlos, und der Block kam fast immer zu spät. So ging der erste Satz klar an das junge Tecklenburger Team.

Zum Start des zweiten Satzes ersetzte Maik Backhus seinen Bruder Marco im Mittelblock. Torben Dannemann wechselte für Fabian Muhle in den Außenangriff. Außerdem ging nun ein Ruck durch die Wildeshauser Mannschaft, die rasch ein 6:0 vorlegte. Dadurch mussten die Hausherren im Angriff mehr Risiko gehen. Dabei unterliefen ihnen Fehler, so dass die Wildeshauser alsbald den Satzausgleich geschafft hatten.

Im dritten Abschnitt lagen die Tecklenburger bis zur Satzmitte immer leicht vorne. Doch ab dem 14:14 drehte der VfL auf. Maik Backhus holte nun in der Mitte Blockpunkte und versenkte auch seine Angriffe. So ging auch dieser Satz noch deutlich an die Huntestädter.

Trotz Gravels Warnung ließ die Konzentration seiner Mannen zu Beginn des vierten Satzes kurz nach. Prompt brachte die Wittekind-Crew keine Annahme mehr nach vorne und geriet mit 2:8 ins Hintertreffen. Erst ab dem 5:10 wurde das Wildeshauser Spiel wieder stabiler. Sechs Punkte in Folge verunsicherten den Gegner. Der VfL baute seinen Vorsprung bis auf 22:16 aus. Als es beim 22:19 nochmal eng zu werden drohte, sorgte Gravel mit einer Auszeit für die nötige Ruhe. Anschließend machte Fabian Muhle mit guten Aufschlägen den Sack endgültig zu.

Mit sechs Zählern aus den ersten drei Spielen hat sich der VfL Wildeshausen auf dem dritten Tabellenplatz einsortiert.

Zu ungewohnter Zeit, am Freitag, 27. September, 20 Uhr, treffen die Kreisstädter im Hössensportzentrum in Westerstede auf die „Wundertüte“ des NWVV-Kaders. Die Jugendmannschaft der Jahrgänge 2001 und jünger hat stets Heimrecht und spielt nur einmal gegen jede der anderen neun Mannschaften. Die Ergebnisse gehen in die Wertung ein, auch wenn das NWVV-Team außer Konkurrenz spielt. Gravel ist gespannt, wie stark die Talentschmiede sein wird.

VfL Wildeshausen: Frank Gravel, Torben Dannemann, Marco Backhus, Maik Backhus, Paul Schütte, Frederik Bartelt, Linh Nguyen, Leon Gravel, Fabian Muhle, Helge Mildes.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Meistgelesene Artikel

Müller plant ohne Mittelmann Ahrens

Müller plant ohne Mittelmann Ahrens

Ligaverbleib hat für Albrecht Priorität

Ligaverbleib hat für Albrecht Priorität

„Vier Punkte müssen drin sein“

„Vier Punkte müssen drin sein“

TV Brettorf strapaziert Helmut Koletzeks Nervenkostüm

TV Brettorf strapaziert Helmut Koletzeks Nervenkostüm

Kommentare