3:2 - Maik Backhus bewahrt VfL vor der ersten Saisonniederlage

Volleyball Verbandsliga: Wildeshausen weiter ungeschlagen

+
In der entscheidenden Phase des Tiebreaks gegen den Oldenburger TB II verwandelte Frederik Bartelt die Wildeshauser Angriffe sicher in Punktgewinne.

Wildeshausen - Die Serie hält! Auch nach sechs Saisonspielen sind die Verbandsliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen weiterhin ungeschlagen. Mit zwei Heimsiegen über den Oldenburger TB II (3:2) und den TuS Aschen-Strang (3:0) verteidigte der Aufsteiger die Tabellenführung.

VfL Wildeshausen – Oldenburger TB II 3:2 (25:17, 21:25, 23:25, 25:14, 15:11): Im vierten Satz beim Stand von 3:6 sah es danach aus, als sollte der Neuling das Feld erstmals in dieser Saison als Verlierer verlassen. Doch dann zeigte Maik Backhus in der Abwehr großen Kampfgeist und holte viele Bälle heraus. Dadurch konten die Wildeshauser die Partie noch drehen und knapp in fünf Sätzen gewinnen.

Im ersten Durchgang legten die Gastgeber gleich gut los. Mit druckvollen Aufschlägen ließen sie den jungen Oldenburgern keine Chance. Beim 23:7 sah alles nach einem lockeren Satzgewinn aus. Doch dann wechselte der OTB zwei Routiniers ein und kam besser ins Spiel. Plötzlich schwamm die Wildeshauser Annahme um Libero Helge Mildes. Der Vorsprung reichte aber zum 25:17-Erfolg.

Hausherren kämpften sich Punkt für Punkt heran

Die Annahmeschwäche trat im zweiten Durchgang erneut auf. So wurde aus der 6:5-Führung ein 6:11-Rückstand. Näher als bis auf zwei Punkte kamen die Wildeshauser nicht mehr heran, und der Satzausgleich war perfekt. Auch der Start in den dritten Abschnitt ging daneben. Beim 3:8 tauschte der VfL den Libero: Christoph Albers kam für Hege Mildes. Der Wechsel zeigte aber erst ab dem 8:16 Wirkung. Die Hausherren kämpften sich Punkt für Punkt heran und schafften beim 22:22 den Ausgleich. Nach Abwehr eines Satzballs ging der Durchgang aber dennoch an den OTB.

Die kurze Verunsicherung beim Spitzenreiter hielt bis zum 3:6 im vierten Satz an. Dann startete Paul Schütte eine Aufschlagserie bis zum 14:6. Der 11:0-Lauf war aber nur dank der Rettungstaten von Maik Backhus möglich. Nach dem Satzausgleich ging der VfL mit breiter Brust in den Tiebreak. Erneut trug Maik Backhus mit starken Abwehraktionen entscheidend zur 8:4-Führung bei. Oldenburg verkürzte zwar noch einmal bis auf 10:11, doch die nächsten Punkte aus der Annahme holte der VfL, weil Frederik Bartelt die Angriffe sicher verwandelte.

Kein guter Tag für TuS Aschen-Strang

VfL Wildeshausen – TuS Aschen-Strang 3:0 (25:13, 25:21, 25:14): Vom Oberliga-Absteiger TuS Aschen-Strang hatten die Wildeshauser eine ähnlich heftige Gegenwehr erwartet. Allerdings hatte der Tabellenvorletzte keinen guten Tag erwischt. Im ersten Satz bekam der relativ kleine TuS-Mittelblocker Freddy Bartelt überhaupt nicht in den Griff. Im zweiten Durchgang machten sich die Huntestädter durch zahlreiche Aufschlagfehler das Leben selbst schwer, so dass es beim 19:18 eng wurde. Aber erneut stabilisierte Maik Backhus die Abwehr, so dass es zur 2:0-Satzführung langte. Damit war die Gegenwehr der Gäste gebrochen. Aschens Angreifer gingen nun ein hohes Risiko und machten dabei viele Fehler, so dass auch der dritte Satz deutlich an den Klassenprimus ging.

Damit kommt es am Sonnabend, 18. November, 15 Uhr, zu einem echten Spitzenspiel, wenn der VfL Wildeshausen beim Tabellenzweiten TG Wiesmoor antreten muss. „Wir werden einen guten Tag brauchen, um auch dort bestehen zu können“, sagte VfL-Spielertrainer Frank Gravel.

VfL Wildeshausen: Marco Backhus, Frank Gravel, Linh Nguyen, Torben Dannemann, Paul Schütte, Helge Mildes, Frederik Bartelt, Leon Gravel, Fabian Muhle, Christoph Albers, Maik Backhus.

Das könnte Sie auch interessieren

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Altpapiercontainer gerät in Brand

Altpapiercontainer gerät in Brand

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

Meistgelesene Artikel

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Kommentare