VfL vor Titelgewinn

Kube nutzt strittigen Handelfmeter zum HTB-Siegtreffer

+
Fleißig: Harpstedts Lukas Idel (am Ball) verrichtete wertvolle Defensivarbeit.

Harpstedt/Wildeshausen – Der Aufstieg ist bereits perfekt. Um auch die Meisterschaft in der 1. Fußball-Kreisklasse einzutüten, fehlt dem VfL Wildeshausen II nach dem schmucklosen 3:0 über Schlusslicht Borussia Delmenhorst nun nur noch ein Sieg. Denn Verfolger KSV Hicretspor ließ mit dem 2:3 beim TuS Heidkrug II unerwartet Federn. Unterdessen verbesserte sich der Harpstedter TB II durch das 1:0 über die SF Wüsting auf den fünften Tabellenplatz.

Harpstedter TB II – SF Wüsting 1:0 (0:0): Beide Mannschaften lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, jedoch ohne große Torchancen. „Allerdings hatte Wüsting etwas mehr vom Spiel“, berichtete Harpstedts Spielertrainer Christian Goritz. Am Ende war es ein Strafstoß, der die Partie entschied. Nach einer Flanke von Fabian Engeln wollte ein Gästeakteur den Ball wegschlagen, erwischte die Kugel aber nicht richtig und traf damit seine eigene Hand. Schiedsrichter Paul Lange (Borussia Delmenhorst) zeigte auf den Punkt. „Das war glücklich für uns. Ich selbst hätte ihn nicht gegeben“, bekannte Goritz. Rene Kube ließ sich jedoch nicht lange bitten: Er verwandelte wuchtig und zentral zum 1:0 (55.). Danach gewann Wüsting langsam die Oberhand. Weil Kube und Engeln angeschlagen waren, Daniel Lasarsch einiges einstecken musste und Nico Wegner nach seinem mehrwöchigen Australien-Urlaub erst zweimal trainiert hatte, brachte Harpstedt offensiv nicht mehr viel zustande. „Dafür haben alle in der Defensive mitgeholfen“, erklärte Goritz. Die Bestnote verdiente sich Innenverteidiger Lukas Idel. „Was er weggearbeitet hat, verdient Respekt“, lobte Goritz.

VfL Wildeshausen II – Borussia Delmenhorst 3:0 (1:0): Nach dem 3:1 beim FC Hude III, das den Aufstieg besiegelte, hatte Andree Höttges das Pensum bei den Krandel-Kickern gelockert und gab ihnen über Ostern sogar eine Woche trainingsfrei. „Man hat schon gemerkt, dass wir zwei Wochen nicht gespielt haben. Wir haben nur das Nötigste getan. Es fehlte die läuferische Komponente, um mehr daraus zu machen“, monierte der VfL-Coach. So konnte Borussia die Begegnung lange Zeit offen halten und hatte sogar die Chance zur Führung. Doch VfL-Keeper Maik Backhus parierte stark im Eins-gegen-eins. Stattdessen besorgte Torjäger Henning Nitzsche nach einem feinen Schnittstellenpass von Marcel Fiedler kurz vor der Pause das 1:0 für den Klassenprimus (40.). Unmittelbar nach dem Seitenwechsel nutzte Rascho Saadi eine Vorlage von Nitzsche zum 2:0 (47.). Das 3:0 erzielte Robin Landgraf (82.). Der lange verletzte Mathias Kramer gab sein Saisondebüt und leitete nach seiner Einwechslung einige gute Angriffe ein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Tosender Abschluss auf der Reload-Bühne - die besten Fotos vom Samstagabend

Tosender Abschluss auf der Reload-Bühne - die besten Fotos vom Samstagabend

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Wasserfontänen und gute Laune - die Reload-Besucher am Samstag

Wasserfontänen und gute Laune - die Reload-Besucher am Samstag

Brokser Heiratsmarkt - Freitagnacht

Brokser Heiratsmarkt - Freitagnacht

Meistgelesene Artikel

Müller-Rautenberg schon im Kader

Müller-Rautenberg schon im Kader

Wolken freut sich auf seine neue Aufgabe

Wolken freut sich auf seine neue Aufgabe

Ahlhorn bereitet Tim Albrecht ganz großen Bahnhof

Ahlhorn bereitet Tim Albrecht ganz großen Bahnhof

Albrecht komplettiert Titelsammlung

Albrecht komplettiert Titelsammlung

Kommentare