Vier Treffer gegen Spitzenreiter Ganderkesee II / Dünsen punktet in Falkenburg

Lorer fährt die Ernte ein

+
ln jeder Hinsicht ein Vorbild: Ippeners vierfacher Torschütze Andreas Lorer (l.). ·

Landkreis - Ausrutscher der Favoriten haben ordentlich Bewegung in die Tabelle der 1. Fußball-Kreisklasse gebracht. Gleich mit 5:1 fertigte der TSV Ippener Spitzenreiter TSV Ganderkesee II ab. Der TV Dötlingen rückte durch ein 3:1 über den FC Huntlosen auf Rang zwei vor, während der SC Dünsen dem TV Falkenburg beim 4:4 einen Punkt abknöpfte.

TSV Ippener – TSV Ganderkesee II 5:1 (2:0): Spielertrainer Andreas Lorer zog groß auf. Nicht nur wegen seiner vier Treffer (39./43./85./90.) – darunter zwei Traumtore –, sondern auch in spielerischer und kämpferischer Hinsicht war der 28-Jährige das Vorbild schlechthin. Die Gäste ließen dagegen alles vermissen, was einen Tabellenführer auszeichnen sollte. Lediglich nach dem 2:1 durch Christoph Waje (65./Foulelfmeter) blitzte ihre Gefährlichkeit auf. Lorers 3:1 (85.) brach endgültig den Widerstand der Gäste. Valmir Muslija (87./Foul elfmeter) und „Andy“ Lorer legten sogar noch nach. „Wir haben heute die Früchte unserer Arbeit geerntet“, sagte Ippeners Mann des Tages.

TV Dötlingen – FC Huntlosen 3:1 (1:0): Die beiden Nachbarn schenkten sich nichts. Trotz ihrer Feldüberlegenheit taten sich die Gastgeber einmal mehr sehr schwer. Leichter hätten sie es gehabt, wenn sie eine ihrer guten Torchancen schon eher zum Führungstreffer genutzt hätten und nicht erst auf das 1:0 von Niklas Hiegemann hätten warten müssen (44.). Der Ausgleich durch Nils Rowold fiel überraschend: Nach einem Freistoß fast von der Mittellinie fand der Ball am irritierten Keeper Hendrik Schulz vorbei den Weg ins Tor (60.). Für die Gastgeber machte sich die Einwechslung Sebastian Bröckers bezahlt: Das 2:1 erzielte er selbst (75.), dann schickte er Gerrit Schüler zum alles entscheidenden 3:1 in die Gasse (85.).

TV Falkenburg – SC Dünsen 4:4 (0:3): Nach der 0:6-Schlappe gegen Stenum und einer Woche voller Gespräche zeigte Dünsen eine Reaktion. Beide Teams lieferten sich eine engagierte Partie. Die erste Halbzeit gehörte nach Toren von Steffen Koss (15.), Dennis Schadwinkel (36.) und Kilian Radolla (45.) den Gästen. Danach waren die Platzherren am Drücker und glichen durch Markus Lentz (63.) und Florian Ehrhorn (67./72.) aus. Schadwinkel brachte den SC nochmals in Führung (4:3/80.), doch in der Nachspielzeit gelang Mario Rodewyk verdientermaßen das 4:4 (90.+2). · ll

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

„Die Eindrücke aufsaugen“

„Die Eindrücke aufsaugen“

Kommentare