1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Wildeshausen

Linus Moormann ist überall zu finden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sven Marquart

Kommentare

Kleinenknetens Linus Moormann bei der Ballannahme.
Im Herrenbereich angekommen: Kleinenknetens Linus Moormann machte beim 4:1 gegen den Harpstedter TB II ein starkes Spiel. © Tamino Büttner

Landkreis – Langsam wird es für den SC Colnrade im Tabellenkeller der 1. Fußball-Kreisklasse brenzlig. Weil der Sportclub trotz bester Chancen mit 0:1 beim SV Tur Abdin II verlor, während das bisherige Schlusslicht TSV Ganderkesee II mit 1:0 gegen den TuS Hasbergen gewann, leuchtet die rote Laterne nur dank des besseren Torverhältnisses nicht in Colnrade.

Beckeln Fountains – TV Munderloh II 2:2 (1:1): Munderlohs Standardstärke ist auch „Jupp“ Büsing hinlänglich bekannt. Deshalb wurmte es Beckelns Trainer natürlich, dass beide Treffer der Gäste aus Freistößen resultierten. „Zumal der zweite keiner war! Das war ein normaler Zweikampf am Sechzehner, und der Schiedsrichter pfeift erst, als rumgeschrien wird, wie auf dem Kinderspielplatz“, ärgerte sich Büsing. Conrad Stelter war’s egal – er verwandelte knallhart zum Endstand (89.). Zuvor hatte Spielertrainer Patrick Seeger einen ruhenden Ball zur 1:0-Führung für Munderloh genutzt (16.). Fountains-Kapitän Till Gralheer per Kopf nach einem Eckstoß (42.) und Jonas Evers (49.) hatten daraus ein 2:1 für Beckeln gemacht. „Danach haben wir aber komplett den Faden verloren, und Munderloh hat uns auf einmal hergespielt. Am Ende des Tages müssen wir mit dem 2:2 zufrieden sein“, sagte Büsing.

Harpstedter TB II – SV GW Kleinenkneten 1:4 (1:2): Weil der Maulwurf auf dem Harpstedter Sportplatz am Tielingskamp seit geraumer Zeit ganze Arbeit leistet, tauschten beide Mannschaften wegen der Verletzungsgefahr kurzerhand das Heimrecht. „Wir haben nicht unbedingt besser gespielt als zuletzt, hatten diesmal aber das Glück, dass die Bälle reingegangen sind“, sagte GWK-Coach Michael Wennmann. Sebastian Bartelt nach starker Vorarbeit von Rene Thomas (6.) und Fabian Ahlers per Kopf nach Flanke von Jan-Kristian Spille (11.) brachten die Grün-Weißen mit 2:0 in Führung. Alexander Geisler verkürzte auf 1:2 (18.). Nicht nur wegen des Treffers machte die Leihgabe aus dem Harpstedter Kreisliga-Team auf der rechten Seite eine gute Partie. Ein Missverständnis zwischen Lukas Idel und HTB-Keeper Ole Grabowski nutzte Bartelt gleich nach Wiederbeginn zum 3:1 (47.). Mit tollen Paraden gegen Marlo Schoppe und Janek Lambertz verhinderte GWK-Schlussmann Lukas Kaschell den erneuten Anschlusstreffer. Einen 20-Meter-Freistoß verwandelte Leon Hoppe sehenswert zum 4:1-Endstand (73.). „Wir haben absolut verdient verloren. Kleinenkneten wird noch einige Plätze gutmachen“, sagte HTB-Routinier Michael Würdemann. Derweil freute sich Wennmann vor allem über die starke Leistung des umtriebigen Linus Moormann: „Linus war überall zu finden und hat gefühlt keinen Zweikampf verloren – es scheint, dass er im Herrenbereich angekommen ist.“

SV Tur Abdin II – SC Colnrade 1:0 (0:0): „In dieser Woche ist Torschusstraining angesagt!“, erklärte Sascha Albers. Aus gutem Grund: „Wir haben alles getroffen, nur das Tor nicht.“ In spielerischer und kämpferischer Hinsicht habe er seinem Team nichts vorwerfen können, sagte Colnrades Spielertrainer. Vor allem Danny Dhaliwal und André Sommerfeld ließen beste Chancen aus. So ging es torlos in die Pause. „Dabei hätten wir zur Halbzeit schon mit 4:0 führen müssen“, meinte Albers. Weil Lukas Mutlu wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen hatte (44.), spielte Abdin im zweiten Durchgang in Unterzahl. Eine von zwei klaren Chancen der Gastgeber nutzte Roberto Elia zum Siegtreffer für die Aramäer (72.). Trotz der Niederlage und des Absturzes auf den vorletzten Tabellenplatz, macht sich Albers keine Sorgen um den Klassenerhalt: „Die Moral stimmt, und die Mannschaft ist intakt – irgendwann wird es wieder scheppern.“

Delmenhorster TB – TSV Ippener 6:4 (1:3): Was für ein Spektakel! Trotz einer 3:0- und 4:1-Führung verließen die Gäste am Ende als Verlierer den Platz. Das Fehlen der TSV-Leistungsträger Mike Trojan, Arne Meyer und Linus Jasper machte sich in der Defensive schmerzhaft bemerkbar. Nach Doppelpacks von Niklas Lustig (10./20.) und Jason Sander (41./46.) bei einem Gegentreffer durch Hendrik Hemken (45.) sprach eigentlich alles für die Gäste. Im Anschluss an das 2:4 durch Behzad Rasuli (50.) parierte TSV-Keeper Len Bosse einen Handelfmeter von Andre Tönnies. Den Abpraller köpfte Tönnies zum 3:4 ins Tor (70.). Anschließend scheiterte der eingewechselte Sebastian Hohnholz an DTB-Torhüter Jan-Niklas Cordes und dem Pfosten. „Das wäre das 5:3 gewesen“, haderte TSV-Coach Frank Fischer. Bei seiner Crew schwanden nun zusehends die Kräfte, was Andre Tönnies (77.), Torben Hansen (84.) und Behzad Rasuli (90.+7) zu drei weiteren Treffern für den DTB nutzten. „Mit den ganzen Ausfällen reicht es im Moment für uns nicht. Aber da müssen wir durch“, sagte Fischer.

Auch interessant

Kommentare