5:2 - VfL Wildeshausenerfolgreich gegen VfL Oythe 

Lindemann macht alles klar

+
Wildeshausens Viktoria Brandt schnürte beim 5:2 in Oythe einen Doppelpack. 

Wildeshausen - Fünf Wochen hatten die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Wildeshausen auf diesen Moment warten müssen. „Endlich mal wieder drei Punkte!“, atmete Trainer Sven Flachsenberger nach dem 5:2 (4:1) beim VfL Oythe auf. Für die Krandel-Kickerinnen war es der zweite Saisonsieg nach dem 5:2-Erfolg bei der FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf am 8. September.

Dabei hatte die Partie am Oyther Berg für die Gäste unter keinem günstigen Stern gestanden. Der beim Saisonstart noch so üppig besetzte Kader war erheblich geschrumpft. Rosa Lynn Spille und Nele Meyer haben ein Studium aufgenommen und stehen vorerst nicht mehr zur Verfügung. Kapitänin Femke Krumdiek musste sich einer Blinddarm-OP unterziehen. Für Angreiferin Sarah Kubitza dürfte die Hinrunde wegen einer Knöchelverletzung, die sie beim 1:3 gegen die SG Neuscharrel/Altenoythe erlitten hatte, gelaufen sein. Auch die erkältete Kim Funke konnte gegen ihren Ex-Club nicht mitmischen.

Dafür konnte Flachsenberger im Tor mit einer Neuverpflichtung aufwarten: Jule Cassel gab in Oythe ihr Pflichtspieldebüt. Die 17-Jährige, die auch in der weiblichen A-Jugend des TV Neerstedt als Außenspielerin dem Handball nachjagt, trainiert seit drei Wochen beim VfL mit. „Jule war ein bisschen nervös. Aber sie hat einen guten Eindruck hinterlassen. Ich hoffe, dass wir uns für die Zukunft eine gute Torhüterin ranzüchten können“, erläuterte Flachsenberger.

Nach dem gesundheitsbedingten Ausstieg der bisherigen Stammkeeperin Vivian Schötschel hatte sich zuletzt Feldspielerin Ann-Marie Tangemann zwischen die Pfosten gestellt. In Oythe agierte Tangemann im zentralen Mittelfeld und bereitete das 2:0 durch Viktoria Brandt vor (18.). Zum 1:0, das ebenfalls Viktoria Brandt erzielt hatte, leistete Jette Henkensiefken die Vorarbeit (12.). Oythes Luisa Nerkamp, die einen Eckstoß von Natascha Helms ins eigene Tor beförderte (27.), und Viktoria Kljukina (39.) erhöhten auf 4:0. Noch vor der Pause markierte Gülsüm Ciftci das 1:4 (40.).

Nach dem Seitenwechsel verkürzte Luisa Nerkamp für den Landesliga-Absteiger zunächst auf 2:4 (54.), ehe Annika Lindemann mit dem 5:2 alles klar machte (62.). Anschließend besaßen die Gäste noch einige gute Möglichkeiten. Die dickste vergab Doppeltorschützin Viktoria Brandt, die den Ball aus zwei Metern über das Tor setzte (89.). 

mar

Das könnte Sie auch interessieren

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Meistgelesene Artikel

Lukas Schneider serviert beim 5:0 in Rastede dreimal perfekt

Lukas Schneider serviert beim 5:0 in Rastede dreimal perfekt

Tim Albrecht freut sich über einen „Start nach Maß“

Tim Albrecht freut sich über einen „Start nach Maß“

Wolken nach 28:18 „rundum zufrieden“

Wolken nach 28:18 „rundum zufrieden“

Hörnlein knackt Huntlosens Mauer

Hörnlein knackt Huntlosens Mauer

Kommentare