SG DHI Harpstedt liegt aussichtslos zurück – und gewinnt doch / VfL glanzlos

Lennart Lange macht das Unmögliche möglich

Wildeshausen - Von Dennis SchottAn dieses Spiel werden sich die A-Junioren der SG DHI Harpstedt noch lange erinnern. Mit 0:3 und 1:4 bereits im Hintertreffen, behielt der Fußball-Bezirksligist am Ende über den FSV Westerstede mit 5:4 die Oberhand. Weitaus weniger ereignisreich war das Spiel des VfL Wildeshausen gegen den SV Brake, das die Mannschaft von Martin Stendal deutlich mit 4:1 gewann.

VfL Wildeshausen - SV Brake 4:1 (1:0):Die Gastgeber machten es spannender als unbedingt nötig. Zur Pause lagen die Rot-Weißen lediglich mit 1:0 durch einen Schuss aus 20 Metern von Alex Kupka vorn (10.), obwohl das Torekonto schon zur Halbzeit deutlich höher hätte ausfallen müssen. Aber auch die besten Chancen wurden durch Maximilian Seidel, Andreas Kari oder Janek Jakobs vergeben. Die Braker Angriffe, die zwar nicht zahlreich vorgetragen wurden, waren aber stets gefährlich. Fynn Muhle, der den verletzten Harm-Eike Hollmann bis zur Winterpause vertreten muss, war jedoch zur Stelle und hielt sein Tor bis zur Halbzeit sauber. In der 50. Minute gelang es Brake dann aber doch, den Ausgleich zu erzielen. Die Gastgeber verstärkten nun ihren Druck auf das Braker Tor, aber was alles an Chancen vergeben wurde, hätte locker für drei Spiele gereicht. Jacobs brach schließlich den Bann mit einem Tor aus dem Gewühl heraus (70.). Andreas Kari, der bis dahin schon einige Chance liegen gelassen hatte, setze sich in der 85. Minute an der Strafraumgrenze durch und erzielte das verdiente 3:1. Nur vier Minuten später stellte dann Valdrin Stubla mit einem Schuss aus 18 Metern den 4:1-Endstand her.

FSV Westerstede - SG DHI Harpstedt 4:5 (3:0):Martin Werner, der Trainer der SG DHI Harpstedt, unterbreite seiner Mannschaft nach dem 0:3-Rückstand in der Halbzeitpause zwei Optionen. Entweder sie lässt sich abschlachten oder sie kämpft. Seine Mannen entschieden sich für die zweite Variante und ließen sich nach dem zwischenzeitlichen 1:3-Anschlusstreffer von Hendrik Sandkuhl auch nicht durch das neuerliche 1:4 abschrecken. Erst markierte Nico Wegner per Foulelfmeter das 2:4 (58.), dann traf Jannik Nolte zum 3:4 (65.), und als abermals Hendrik Sandkuhl zum 4:4-Ausgleich traf, war der Torhunger der Gäste keineswegs gestillt. „Es war von beiden Mannschaften ein Spiel mit offenem Visier. Keiner wollte sich mit einem Unentschieden zufrieden geben“, meinte Werner, dessen Team das bessere Ende für sich hatte. Zwei Minuten vor Ultimo traf Lennart Lange zum umjubelten 5:4-Siegtreffer. „Die Jungs waren danach natürlich schwer zu halten“, lobte der DHI-Coach seine Mannschaft: „Sie hat sich nicht hängen lassen und jeder hat für den anderen gekämpft.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Meistgelesene Artikel

Bei Rang überwiegt die Erleichterung

Bei Rang überwiegt die Erleichterung

TV Neerstedt im Glück

TV Neerstedt im Glück

Delia Mathieu und Stefanie Hanuschek übernehmen A-Jugend

Delia Mathieu und Stefanie Hanuschek übernehmen A-Jugend

Bunge erhält 473 Meldungen

Bunge erhält 473 Meldungen

Kommentare